| 20:02 Uhr

Mundart
Ein Leckerbissen für Mundart-Freunde

Das große Finale bei „Mundart – made in Saarland“ mit (v.l.) Stanislaus Klemm, Patrik Feltes, Peter Eckert, Petra Williams, Karin Peter, Hervé Atamaniuk, Susanne Wachs, Sebastian Greiber und Roger Muench.
Das große Finale bei „Mundart – made in Saarland“ mit (v.l.) Stanislaus Klemm, Patrik Feltes, Peter Eckert, Petra Williams, Karin Peter, Hervé Atamaniuk, Susanne Wachs, Sebastian Greiber und Roger Muench. FOTO: Ruppenthal
Wadgassen. Mundart – made in Saarland: Diese am Sonntag zu Ende gegangene Ausstellung im deutschen Zeitungsmuseum Wadgassen lockte in den vergangenen Wochen die Besucher an. Ein Leckerbissen für Mundart-Freunde war auch das vielfältige Begleitprogramm. Von Rolf Ruppenthal

Namhafte heimische Mundart-Autoren lasen aus ihren Werken. Zudem fanden parallel mehrmals Zeichen-Workshops zu diesem Thema statt. Abschließender Höhepunkt war das große Finale im Festsaal des Wadgasser Hofgebäudes mit allen Akteuren – außer Alfred Gulden. Er weilte wegen anderer wichtiger Verpflichtungen in München So konnten Roger Münch von deutschen Zeitungsmuseum und Bürgermeister Sebastian Greiber am Freitagabend Karin Peter, Peter Eckert, Patrik Feltes und Stanislaus Klemm willkommen heißen, die dabei Susanne Wachs – die SR 3-Moderatorin führte in gewohnt unterhaltsamer Art und Weise durch das Programm – Rede und Antwort standen. Als Überraschungsgast konnte sie zudem Hervé Atamaniuk begrüßen. Der Kulturamtsleiter der Stadt Saargemünd berichtete über die mundartlichen Entwicklungen jenseits der Grenze in Lothringen. Musikalisch umrahmt wurde das stimmungsvolle Finale von Sängerin Petra Williams und ihrem Pianisten Marius Wiesen, die mit eigenen Mundart-Liedern zu begeistern wussten.