Mädchen in Wadgassen verletzt sich durch Messer im Rucksack

Polizei : Jugendlicher „Blödsinn“ endet im Krankenhaus

15-Jährige durch ein Messer im Rucksack eines anderen verletzt.

Eigentlich wollten sie nur „Blödsinn“ machen, erklärten zwei Jugendliche der Polizei Saarlouis, doch der endete mit einer Stichwunde in der Klinik: Am Freitag gegen 18.30 Uhr verletzte sich ein 15-jähriges Mädchen aus Wadgassen, die mit ihren Begleitern auf dem Marktplatz in Hostenbach unterwegs war, an einem Rucksack. Den hatte ihr ein 18-Jähriger, der aus Schwalbach stammt, ans Bein geschleudert. Kurz darauf bemerkten die Jugendlichen, dass das Mädchen am Bein blutete. Wie sich herausstellte, hatte der junge Mann im Rucksack ein Messer, das das Mädchen am Bein traf und die Stichverletzung verursachte.

Die 15-Jährige musste zur Behandlung in eine Klinik gebracht werden, teilt die Polizei mit. Der 18-Jährige muss jetzt mit einer Strafanzeige rechnen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung