1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wadgassen

Lorig sieht Gefahr für Völklinger InnenstadtPüttlinger äußern Bedenken

Lorig sieht Gefahr für Völklinger InnenstadtPüttlinger äußern Bedenken

Völklingen. Oberbürgermeister Klaus Lorig (Foto: bub) hat gestern weiteren Widerstand gegen ein großes in Wadgassen geplantes Verkaufszentrum (siehe "Hintergrund") angekündigt. Lorig sagte, ein von den Städten Völklingen und Saarlouis gemeinsam beauftragter Rechtsanwalt werde die Entwicklung genau beobachten und alle notwendigen Schritte einleiten

Völklingen. Oberbürgermeister Klaus Lorig (Foto: bub) hat gestern weiteren Widerstand gegen ein großes in Wadgassen geplantes Verkaufszentrum (siehe "Hintergrund") angekündigt. Lorig sagte, ein von den Städten Völklingen und Saarlouis gemeinsam beauftragter Rechtsanwalt werde die Entwicklung genau beobachten und alle notwendigen Schritte einleiten. Die Wadgasser Nachbarstädte waren bereits gegen eine erteilte Baugenehmigung vorgegangen. Projektentwickler Richard R. Sigler hatte in der Zwischenzeit die Planung überarbeitet. Nun hat er aber mitgeteilt, er werde auf Basis der genehmigten Planung bauen und "in den nächsten 14 Tagen, drei Wochen" beginnen (die SZ berichtete). Lorig merkte dazu gestern an, Sigler kündige bereits seit zwei Jahren in regelmäßigen Abständen an, "in den nächsten 14 Tagen zu beginnen".Die Städte Saarlouis und Völklingen vertreten gemeinsam die Ansicht, die damalige Baugenehmigung sei rechtswidrig. Der Landesentwicklungsplan weise Völklingen (wie Saarlouis) als Mittelzentrum aus, Wadgassen hingegen nur als Unterzentrum. Das in Wadgassen geplante Verkaufszentrum werde negative Auswirkungen auf die Völklinger Innenstadt mit ihrer zentralen Versorgungsfunktion und den dort ansässigen Einzelhandel haben. Es beeinträchtige insbesondere die Bemühungen um die Aufwertung der Völklinger Innenstadt und werde auch, zitiert Lorig seinen Amtskollegen Roland Henz, "viele Leute aus der Saarlouiser Innenstadt abziehen". Zudem verfolge Siegler offenbar eine "Salamitaktik" mit dem Hintergrund, auf bis zu 15 000 Quadratmeter zu erweitern.Der Oberbürgermeister bestritt gestern, dass durch die Wadgasser Absichten das geplante Einkaufszentrum (9000 Quadratmeter Verkaufsfläche) an der Stelle des Ex-Kaufhof in Völklingen gefährdet sei. Lorig: "Wir sind mit unserem City-Center ganz klar auf Kurs und werden Ende des Jahres mit dem Bau beginnen."Püttlingen. Mit einem einstimmigem Beschluss hat der Püttlinger Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung Bedenken gegen das in der Völklinger Innenstadt geplante City-Center geäußert: Man sehe in der Realisierung eine Gefährdung des Einzelhandels von Püttlingen und bitte deshalb darum, "bei diesem Vorhaben die Auswirkungen auf die Einzelhandelsstandorte des Umfeldes und den potenziellen Kaufkraftabfluss der umliegenden Städte und Gemeinden eingehend zu untersuchen und im Verfahren darzustellen." Rudolf Jungmann, Leiter des Fachbereiches Zentrale Dienste, erläuterte auf SZ-Anfrage, bei Projekten in dieser Größenordnung sehe das Landesplanungsrecht solche Anfragen von Nachbarkommunen vor.Die Stadt Völklingen hat derweil von sich aus ein Raumordnungsverfahren eingeleitet, das vorab die möglichen Auswirkungen des City-Centers auf Nachbargemeinden klärt. Oberbürgermeister Klaus Lorig erläuterte, "dass wir uns lediglich unseren bisherigen Kaufkraft-Abfluss wieder zurückholen wollen". Das Einkaufszentrum biete im Wesentlichen "Waren des periodischen Bedarfs" an und beeinträchtige nicht die Funktion der Nahversorgungszentren in den Nachbarkommunen. et/er "Sigler kündigt seit zwei Jahren an, in 14 Tagen zu bauen."Oberbürgermeister Klaus Lorig

 Wird die frühere Cristallerie Wadgassen bald Standort eines Factory-Outlet-Centers? Foto: Rolf Ruppenthal
Wird die frühere Cristallerie Wadgassen bald Standort eines Factory-Outlet-Centers? Foto: Rolf Ruppenthal

HintergrundProjektentwickler Richard R. Sigler hat jetzt die Eröffnung eines Factory-Outlet-Centers (FOC) auf dem Gelände der Cristallerie in Wadgassen für Juni 2011 angekündigt. Er rechnet mit zwölf Monaten Bauzeit bei einer Investition von 20 Millionen Euro. Dieses Zentrum für Fabrikverkauf soll rund 3900 Quadratmeter umfassen und zirka 300 Menschen Arbeit geben. Im August 2008 hatte die Untere Bauaufsicht beim Landratsamt Saarlouis eine Baugenehmigung erteilt. red