| 20:09 Uhr

Fußball-Landesliga
„Die Entwicklung ist positiv“

Dominic Selvaggio kam von Oberligist Diefflen nach Hostenbach.
Dominic Selvaggio kam von Oberligist Diefflen nach Hostenbach. FOTO: FNS/Verein
Hostenbach . Titelkandidat Hostenbach derzeit nur Sechster. Selvaggio sieht Team aber auf gutem Weg. Von Philipp Semmler

Die SF Hostenbach wurden vor dieser Saison von den meisten Ligakonkurrenten als Meisterschaftsanwärter in der Fußball-Landesliga West angesehen. Der Club selbst setzte sich dieses Saisonziel dagegen nicht. Eine realistische Einschätzung, wie ein Blick auf die Tabelle beweist. Denn vor dem Heimspiel gegen den SV Hülzweiler an diesem Sonntag um 14.30 Uhr stehen die Sportfreunde nur auf Rang sechs. Das Führungsduo SV Weiskirchen-Konfeld und SSC Schaffhausen hat schon neun Zähler mehr.


„Mir war schon von vorneherein klar, dass wir nicht durch die Liga marschieren würden“, sagt Dominic Selvaggio. Der 31-Jährige, der von Oberligist FV Diefflen nach Hostenbach gewechselt ist, bildet gemeinsam mit Pascal Tabellion das Spielertrainer-Duo der Sportfreunde. Der Grund für den verhaltenen Start? „Wir hatten einige Neuzugänge, und es war abzusehen, dass es Zeit benötigt, bis alles zusammenwächst“, sagt Selvaggio. „Die Entwicklung der letzten Wochen ist aber positiv.“

Weniger Freude kommt bei ihm allerdings beim Blick auf die Heimtabelle auf. Dort steht sein Team mit bislang nur einem Sieg aus sieben Spielen (bei fünf Unentschieden) nur auf Rang 13. Auswärts funktionierte es bei den Sportfreunden da schon besser: In der Fremde holte Hostenbach 13 Zähler.



Der bislang einzige Heimerfolg gelang am 9. September mit einem 2:0 gegen Schlusslicht SF Hüttersdorf. Allerdings gab es bislang auch nur eine einzige Heimniederlage (2:4 gegen den SV Düren-Bedersdorf). Alle anderen Heim-Begegnungen der SF endeten Unentschieden.

Gegen Hülzweiler soll nun endlich der zweite Dreier zu Hause her. „Ich erwarte, dass wir wieder 70 Prozent Ballbesitz haben, weil viele Gegner sich gegen uns hinten reinstellen“, sagt Selvaggio. Gegen die kompakten Defensivreihen hat sein Team noch nicht den richtigen Schlüssel gefunden. „Mittlerweile sind wir zwar so weit, dass wir uns Chancen erarbeiten, nur mit der Verwertung hapert es noch“, hat Selvaggio erkannt.