1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wadgassen

Kita-Personal aus Wadgassen fordern Gleichbehandlung mit Schulen

Kindertagesstätten während Corona : Wadgassens Bürgermeister Greiber fordert Landeshilfen auch für Kitas

Das Land will Kommunen finanziell unterstützen, wenn sie ihre Schulen Corona-fest machen. Bitte aber auch in den Kitas, fordern Kita-Erzieherinnen und Erzieher in Wadgassen. Bürgermeister Greiber schloss sich an.

Die Erzieherinnen und Erzieher der Gemeinde Wadgassen fordern mit einer Unterschriftenaktion die Gleichbehandlung der Kitas mit den Schulen und rufen andere kommunale Kita-Träger zur Unterstützung dieser Forderung auf. Bürgermeister Sebastian Greiber schloss sich am Montag den Forderungen an. Das Kita-Personal bezieht sich auf Ankündigung von Innenminister Klaus Bouillon, Kommunen bei der Finanzierung von Maßnamen zu unterstützen, die für den Betrieb während der Corona-Pandemie dringend notwendig sind. Das findet auch Greiber gut.

„Bisher hatte Bouillon für die Kommunen bei dringenden Baumaßnahmen an Schulen kein landeseigenes Programm oder Geld übrig und die Kommunen immer ans Bildungsministerium verwiesen, die für Baumaßnahmen aber über keinen Etat verfügen. Daher begrüße ich diesen Paradigmenwechsel und hoffe, dass er auch nach Corona anhält.“ Aber: „Die kommunalen Kitas waren in der Pandemie quasi das Versuchslabor, wie ein geregelter Betrieb unter den besonderen Bedingungen funktionieren kann, bevor die ersten Schulen wieder geöffnet wurden. Das haben wir und unsere Mitarbeiter auch gerne geleistet. Unsere Kitas sind mit der wichtigste Faktor für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf – gerade in der aktuellen schwierigen wirtschaftlichen Lage und Situation“, sagte Greiber. „Gemeinsam mit unseren über 120 Erzieherinnen und Erziehern der Kita Wadgassen gGmbH fordere ich daher, dass Minister Bouillon die aufgesetzten Corona-Programme für alle kommunalen Kitas ausweitet und die entsprechenden Mittel zur Verfügung stellt.“