Kindergarten in Wadgassen nach Erneuerung eingeweiht

Wadgassen · Komplett erneuert worden ist der katholische Kindergarten in Wadgassen. Er erhielt einen Anbau und bietet nun 20 Krippenplätze an. Eingeweiht wurde die Einrichtung am Sonntag.

 Einweihung des erneuerten Kindergartens in Wadgassen durch Pfarrer Peter Leick Foto: Jenal

Einweihung des erneuerten Kindergartens in Wadgassen durch Pfarrer Peter Leick Foto: Jenal

Foto: Jenal

Wenig könnte die Verbundenheit des katholischen Kindergartens Wadgassen mit der Pfarrei Maria Heimsuchung besser zeigen als das Pfarrfest in diesem Jahr: Es wurde ausnahmsweise auf das Kindergartengelände verlegt und vor die angrenzende große Marienkapelle. Anlass war die Einweihung eines Anbaus, der umfänglichen Sanierung des Altbaus und eines Sets von neuen Spielgeräten im Garten. Die Spielgeräte wurden mit einer fünfstelligen Spende der örtlichen katholischen Frauengemeinschaft (kfd) gekauft, wie Angelika Hamm, die kommissarische Leiterin der Einrichtung, hervorhob.

Der Kindergarten gehört zur Pfarrei, nicht, wie inzwischen die meisten katholischen Kitas, zur Kita GmbH.

Gestern nun segnete Pfarrer Peter Leick alles ein. Der neue Anbau beherbergt einen Raum für zehn Krippenkinder, je einen Schlaf- und Wickelraum für die Krippengruppen im Neubau und im Altbau.

Die Zahl der Krippenplätze hat sich durch den Anbau also verdoppelt.

Im Neubau findet sich auch ein Raum, der auch für Besprechungen genutzt wird, in erster Linie aber eine Bibliothek für die Kleinen ist. Durchrenoviert und komplett neu ausgestattet wurde der Altbau von 1972: drei Gruppenräume, Nebenräume, ein großzügiger Küchenbereich, ein Bistro, ein Sanitärraum. Die letzte Bauabnahme war erst vergangene Woche. Der erste Spatenstich war im Oktober 2012 erfolgt.

1 137 489 Euro habe alles gekostet, sagte Hamm. 519 000 Euro übernahm das Land, die übrige Summe teilten sich Kreis, Bistum und Pfarrgemeinde.

95 Kinder können in Zukunft in der Wadgasser Glockenstraße betreut werden: 20 Krippenkinder und 75 Kindergartenkinder in drei Gruppen. 40 dieser Kindergartenkinder sind ganztags da. Betreut werden die Jungen und Mädchen von 13 (demnächst 14) pädagogischen Fachkräften und zwei Hauswirtschaftskräften.