| 20:50 Uhr

Grundschulen
Jedem Grundschulkind eine eigene Flöte

Bürgermeister Sebastian Greiber, Staatssekretärin Christine Streichert-Clivot und Schulleiter Frank Will (vorne stehend, von links) teilen in Differten den Zweitklässlern die Blockflöten aus.
Bürgermeister Sebastian Greiber, Staatssekretärin Christine Streichert-Clivot und Schulleiter Frank Will (vorne stehend, von links) teilen in Differten den Zweitklässlern die Blockflöten aus. FOTO: Ruppenthal
Differten. Wadgassen spendiert seinen Zweitklässlern 150 Flöten. Die Kultus-Staatssekretärin nennt das beispielhaft. Von Johannes Werres

Die Gemeinde Wadgassen versteht Bildung nicht nur als Pflichtaufgabe einer Kommune, sondern begreife kommunale Schulträgerschaft als Möglichkeit, „qualitative Schulentwicklung“ zu befördern. Das sei mehr, als die Trägerschaft einer Grundschule nur als Frage einer Immobilie zu begreifen, würdigte am Donnerstag Kultus-Staatssekretärin Christine Streichert-Clivot. Wadgassen sei damit „ein Beispiel, wie es andere Kommunen auch machen können“, sagte Streichert-Clivot bei der Übergabe von 150 Blockflöten an die Zweitklässler der Gemeinde.



Stellvertretend für die vier Schulstandorte nahmen die Zeitklässler der Differter Grundschule die Instrumente in Empfang. Schulleiter Frank Will dankte der Gemeinde und dem Musikpädagogen Björn Jakobs, der „die Brücke geschlagen“ habe, um Kinder und Flöten zusammenzubringen.

Die Blockflöten spendiert (für 2000 Euro) erstmals und unbefristet die Gemeinde Wadgassen. Alle Zweitklässler bekommen eine. Natürlich werden ihnen die Flötentöne im Musikunterricht beigebracht. Dann sollen die Flöten klassenweise zum Einsatz kommen, wenn der Kopf zu voll ist, wenn’s zum Beispiel in Mathe mal klemmt. Und schließlich kommen die Flöten zum Einsatz im Rahmen eines Programms des saarländischen Kultusministeriums, das „Kreative Praxis“ heißt. Dabei können die Kinder ab dritter Klasse gemeinsam musizieren, die Anleitung durch Musiker aus Vereinsreihen zahlt das Ministerium.

Immer mehr Lehrer kämen jetzt auch zum Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM), um ihre Blockflöten-Kenntnisse aufzufrischen, wie LPM-Leiter Burkhard Jellonnek in Differten sagte.

Mit dieser Initiative ermöglicht Wadgassen allen KInder in den EInrichtungen der Wadgasser Kita ­gGmbH und an den drei kommunalen Grundschulen (an vier Standorten) durchgängig zu musizieren. Denn in den Kitas läuft eine Kooperation mit der ebenfalls kommunalen Musikschule, die laut Bürgermeister Sebastian Greiber jedem Kind kostenlos den Weg zum Musizieren eröffnet. Das geschieht im Rahmen des Landes-Projektes „Kultur macht stark“.



„Wir sind also sicher die Kultur- und Musikgemeinde des Kreises Saarlouis“, bilanzierte Greiber denn auch. Hinter der Förderung des Musizierens für jedes Kind steht das Wissen darum, dass Musik die Entwicklung von KIndern ganzheitlich fördert.

Aber nicht nur das: Wadgassen hat auch eine starke Musikszene mit großen Vereinen, und die wünschen sich ein großes Potential an jungen Musikern.