Hier schwimmt ein Weltmeister

Eigentlich müssten sie längst Schwimmhäute und Kiemen haben, denn Wolfgang Laurent und Sohn Thorsten haben mit Engagement die DLRG geprägt. Thorsten Laurent wurde sogar Weltmeister.

Wadgassen. Wolfgang Laurent (63), seit November 2010 Vorsitzender, stieß 1970 zu den Wadgasser Rettungsschwimmern der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Er brachte sich alsbald auch als Wettkampfwart ein und wurde 1975 als technischer Leiter zu einem der wichtigsten Akteure der DLRG Wadgassen.In seinem Sog "schwamm" Sohn Thorsten mit, anfangs nicht immer mit Begeisterung, später dann mit Fleiß und Engagement. 1991 wurde er in Sulzbach als 16-Jähriger erstmals Landesmeister, um dann auf Landesebene bis heute ungeschlagen zu bleiben. Auch Bundestrainerin Birgit Ramisch wurde auf das Talent von der Saar aufmerksam. Bei der Sportförderkompanie der Bundeswehr in Warendorf wuchs der Wadgasser zum Spitzenathleten heran. Er gewann Medaillen und siegte bei hochkarätigen Wettbewerben, wurde Militär-Weltmeister und gewann Silber beim internationalen Deutschland-Cup, dem wohl bedeutendsten Wettbewerb der Rettungsschwimmer-Elite.

Bester in Sydney und Akita

Bei den Weltmeisterschaften in Sydney in Australien sorgte Thorsten Laurent dann für die Sensation, als er sowohl im Einzel als auch in der Staffel Weltmeister werden konnte. Bei den World-Games im japanischen Akita gewann er mit dem Staffel Silber, in Mallorca wurde er dreifacher Europameister. Als eine Umstellung der Technik den Kraul-Rettern deutliche Vorteile gegenüber den Rückenschwimmern brachte, konzentrierte sich Thorsten Laurent auf seine berufliche Ausbildung. 2002 erklärte er seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft, schwamm zwar im Verein noch weiter, arbeitete dann aber mehr an seiner beruflichen Karriere. Er machte seinen Schwimmmeister, griff dann aber noch einmal sportlich an, als mit Matthias Löwenberg aus Baden ein weiterer Weltmeister zur DLRG nach Wadgassen stieß. Die Vereinsstaffel der Wadgasser avancierte zu einer der schnellsten und erfolgreichsten auf der Welt.Heute ist Thorsten Laurent stellvertretender Betriebsleiter im Saarlouiser Hallenbad und arbeitet nach wie vor als Trainer bei der DLRG Wadgassen, nachdem er einige Jahre auch die Spitzenathleten im Landesverband gecoacht hatte.

Nachwuchsarbeit ist wichtig

Das Tandem Wolfgang und Thorsten Laurent leistet nach wie vor gute Arbeit: Die DLRG Wadgassen dominiert seit Jahren das Rettungsschwimmen im Saarland und sorgte in der Altersklasse bei deutschen Meisterschaften immer noch für Furore. Auch in der Nachwuchsarbeit engagiert man sich nach wie vor, kann auf Landesebene sogar Erfolge vorweisen. Der Schwerpunkt liegt aber im wesentlich darauf, den Kindern das Schwimmen beizubringen. So tummeln sich jeden Mittwoch rund hundert Kinder und Erwachsene im Schwimmbecken des Hallenbades in Differten.

 Wolfgang (links) und Thorsten Laurent haben die DLRG in Wadgassen geprägt. Foto: Rolf Ruppenthal
Wolfgang (links) und Thorsten Laurent haben die DLRG in Wadgassen geprägt. Foto: Rolf Ruppenthal

An die Erfolge früherer Zeiten wird man jedoch bei allem Engagement nicht mehr anknüpfen können. Mit nur einem Trainingstag in der Woche lassen sich eben auch aus Talenten keine erfolgreichen Spitzenathleten für die nationale oder gar internationale Spitze machen. Und das Rettungsschwimmen ist inzwischen zu einem knallharten Hochleistungssport avanciert.