Heimatforscher erzählt von Fähren zwischen Wehrden und Lisdorf

Wadgassen · Zu seinem nächsten Abteitreff lädt der Verein für kulturelle und geschichtliche Arbeit im Bisttal für Mittwoch, 29. Juli, in das Deutsche Zeitungsmuseum in der Saarstraße ein. Der Hostenbacher Heimatforscher Siegfried Bach behandelt hierbei in einem Vortrag das Thema der Fähren und der Saarschifffahrt unter besonderer Berücksichtigung der Fähren zwischen Wehrden und Lisdorf. Der Vortrag stellt eine erste Gesamtschau dar über eine größere zusammenhängende, im Entstehen befindliche Arbeit, die versucht, das Thema der Fähren , Saarschifffahrt und seine Menschen und Ereignisse zu behandeln. Buch über Saarschiffe entsteht

Zu seinem nächsten Abteitreff lädt der Verein für kulturelle und geschichtliche Arbeit im Bisttal für Mittwoch, 29. Juli, in das Deutsche Zeitungsmuseum in der Saarstraße ein. Der Hostenbacher Heimatforscher Siegfried Bach behandelt hierbei in einem Vortrag das Thema der Fähren und der Saarschifffahrt unter besonderer Berücksichtigung der Fähren zwischen Wehrden und Lisdorf. Der Vortrag stellt eine erste Gesamtschau dar über eine größere zusammenhängende, im Entstehen befindliche Arbeit, die versucht, das Thema der Fähren , Saarschifffahrt und seine Menschen und Ereignisse zu behandeln.
Buch über Saarschiffe entsteht

Für das geplante Buch über die Fähren an der Saar ist angedacht, über 36 Fähren zu berichten, von denen sich je zwei an Blies und Prims, und je eine an der Nied und an der Obermosel befunden haben.

Es wird dabei nicht nur über Fähren , sondern auch über Furten und Brücken und über Menschen die Rede sein, die an den diversen Örtlichkeiten in irgendeiner Weise in das Geschehen am Fluss mit eingebunden waren. So werden hier vor dem Hintergrund des Saarflusses persönliche Schicksale, Unglücksfälle, aber auch einige Anekdoten zusammengetragen, die eine der wichtigsten und zugleich namensgebenden Lebensadern des Saarlandes darstellen wollen.

Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr im Deutschen Zeitungsmuseum. Der Eintritt hierzu ist frei.