1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wadgassen

Handwerker in Wadgassen spenden für coronageschädigte Kneipen

Sehr spezielle lokale Wirtschaftsförderung : Handwerker geben Wadgasser Wirten ordentlich einen aus

Neun Handwerker spenden gemeinsam für den Wirtschafts-Fonds der Gemeinde Wadgassen. Denn ihnen geht es derzeit besonders gut, während die Wirte wegen Corona leiden.

Nachdem die Gemeinde Wadgassen mit der „Kneipen-Rettungskischt“ erste Maßnahmen zur Unterstützung der angeschlagenen Kneipen getroffen hat, haben sich jetzt auch eine Reihe Wadgasser Handwerksbetriebe zusammengeschlossen, um Geld für lokale Kneipen zu spenden.

„Dem Handwerk in Wadgassen geht es aktuell sehr gut.“, berichtet Markus König, Inhaber eines ortsansässigen Maler- und Fliesenbetriebs. „Die Auftragsbücher sind voll.“ Die Gastronomie dagegen leide unter der Corona-Pandemie. „Wir im Handwerk verstehen uns da als Teamplayer“, erklärt König, „und wenn es dem einen schlecht geht, dann helfen wir einander.“

Deswegen haben sich neun Wadgasser Handwerksbetriebe zusammengetan und wollen die Kneipenretter-Aktion der Gemeinde

Wadgassen finanziell unterstützen. Konkret spendet jeder dieser Betriebe 250 Euro an den Wadgasser

„Wirtschaft-Rettungsfonds“, der die Spenden unmittelbar an die Kneipen weitergibt.

Dadurch kamen kurzfristig 2250 Euro Spenden zusammen, wie die Gemeinde weiter mitteilte. Während die „Kneipen-Rettungskischt“, bei der durch jeden Kauf einer Bierkiste 15 Euro direkt an die Kneipen gespendet wird, auch weiterhin Spenden generieren soll, hat die Gemeinde nun auch ein eigenes Spendenkonto für Kneipen eingerichtet. Mit dem Stichwort „Kneipenretter“ können nun auf das Konto Spenden der Bevölkerung gesammelt und an die Kneipen ausgeschüttet werden.

„Es ist unglaublich schön zu sehen, dass unsere Bemühungen Früchte tragen und dadurch inspiriert nun auch das Wadgasser Handwerk eine solche tolle Spende zusammenbringt“, freut sich Bürgermeister Sebastian Greiber.