Fünftes Open Air im Parkbad Wadgassen startet mit Rock und Klassik

Konzert : „Da würde ich auch gerne sitzen“

Fünftes Open Air im Parkbad Wadgassen an diesem Wochenende im Doppelpack: Rock am Freitag, Klassik am Samstag. Ein Erfolgsrezept.

Er hätte ja schwärmen können vom Programm des Open Air am Wochenende in Wadgassen, der Holger Jakobs, Dirigent dieser Konzerte, die jetzt zum fünften Mal stattfinden. Aber stattdessen antwortet er auf die Frage nach dem Dreh des Open Air in Wadgassen fast wehmütig: „Wenn ich das von der Bühne aus so sehe, die vielen Leute, die ihre Picknick-Körbe mitgebracht haben, ihre Tischchen aufgebaut, auf viele davon sogar Kerzen-Lüster gestellt, da würde ich wohl auch gerne sitzen.“

Kann er aber nicht, denn er dirigiert den ersten Teil des Open Airs, und im zweiten, den sein Bruder Björn dirigiert, spielt er Trompete. Aber auch das Publikum hat den Reiz dieses Konzertes mitten im Parkbad Wadgassen wohl verstanden. Holger Jakobs: „Wir haben beim ersten Mal mit 500 Leuten gerechnet, es kamen rund 800. Beim letzten Mal waren es etwa 1200.“ Nicht alle buchen einen Picknick-Platz, es gibt auch Stühle.

Das Publikum kommt inzwischen auch aus Nachbarkreisen. Ein großer Teil aber ist mit den Musikern auf die eine oder andere Weise verbunden. Dieses dichte Heimische gibt der Großveranstaltung eine eigentümliche Erdung.

Getragen wird das Open Air vom Großen Blasorchester des Orchestervereins Wadgassen mit seinen über 50 Musikern und vom Gunni-Mahling-Showensemble. Zusätzlich stehen die Solisten Sue Lehmann und Jewgenij Taruntsov auf der Bühne. Mit einem Udo-Jürgens-Special ist der saarländische Musiker Andreas Nagel dabei. Durch das Programm führt Moderatorin Susanne Wachs (SR3).

Den ersten Teils des Konzertes bilden Melodien aus Oper, Operette, Musical und Filmmusik. Es folgt eine halbstündige Pause. Im zweiten Teil dominiert schnellere Unterhaltungsmusik, etwa aus „Fluch der Karibik“.

Das Programm legen die beiden Brüder Jakobs gemeinsam fest. Holger Jakobs: „Gar nicht so einfach. Einer Idee folgt erst einmal, herauszufinden, ob es dazu Noten für Blasorchester gibt. Dann braucht einen dramaturgischen Bogen aus Spannung und Entspannung.“

Auf Spannung wie im vergangenen Jahr würden die Musiker allerdings gern verzichten. Da verhagelte ein nicht enden wollendes Gewitter das Konzert. Es musste abgebrochen werden. „Gewitter unter Bäumen, das ging gar nicht“, erinnert sich Jakobs. Die Veranstaltung wurde nachgeholt, ihrem Erfolg tat das keinen Abbruch. Für erträglichen Regen werden auf den Stühlen Capes ausgelegt. Die Picknicker, weiß Holger Jakobs, sorgen schon von sich aus vor.

Das Open Air im Parkbad besteht aus zwei Veranstaltungen: Dem Klassik-Konzert am Samstag, 17. August, geht das Rock-Open Air am Freitag, 16. August, voraus.

Dann wird die Musik von Linkin Park und Nirvana zum Zuge kommen. Die Tribute-Shows „Living Theory“ und „Smells like Teen Spirit“ gleichen ihren Vorbildern bis ins kleinste Bühnendetail. Abgerundet wird der Abend durch die Tribute-Band „Psycho Sexy“, die sich der Musik der Red Hot Chilli Peppers verschrieben haben sowie der regional bekannten Gruppe „Ric-Hard“.

Der Einlass zum Rock Open Air ist ab 18 Uhr, Beginn um 18.30 Uhr. Resttickets (21 Euro) gibt es am Infopoint im Rathaus Wadgassen. Einlass zum Klassik Open Air ist ab 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr; Restkarten bekommt man am Infopoint im Rathaus, der Sitzplatz kostet 21 Euro, der Picknick-Platz 18 Euro.

Mehr von Saarbrücker Zeitung