Eine Wahlurne kommt nach Hause

Wadgassen · Klaus Altmeyer aus Lebach hatte so manches Schätzchen aus vergangenen Tagen dabei, als er Bürgermeister Sebastian Greiber im Rathaus einen Besuch abstattete. Die Exponate sind dort derzeit zu sehen.

 Klaus Altmeyer (rechts)zeigt Sebastian Greiber eine Wahlurne von der Volksabstimmung 1935. Foto: rup

Klaus Altmeyer (rechts)zeigt Sebastian Greiber eine Wahlurne von der Volksabstimmung 1935. Foto: rup

Foto: rup

Heimkehr nach 80 Jahren: Klaus Altmeyer, der 88-jährige Historiker aus Lebach, spielte am Donnerstagnachmittag im Wadgasser Rathaus Weihnachtsmann und Christkind in einer Person. In seinem Überraschungssäckchen präsentierte er dem staunenden Bürgermeister Sebastian Greiber eine Original-Wahlurne von der Volksabstimmung 1935, die seinerzeit in Wadgassen zum Einsatz kam und die er vor zwei Jahren bei einer Auktion in Hamburg ersteigert hatte.

Ansonsten hatte Altmeyer, studierter Politologe und Völkerrechtler, ehemaliger Regierungssprecher im Saarland, langjähriger früherer Leiter der SR-Pressestelle, Buchautor, Träger des saarländischen Verdienstordens, des Ritterkreuzes im Verdienstorden der Französischen Republik und des Offizierkreuzes im luxemburgischen Verdienstorden, zahlreiche historische Schriftstücke, Kopien und Fotografien mit dabei.

Zudem wartete er im unterhaltsamen Plauderton mit zahlreichen historischen Episödchen auf - Sebastian Greibers Großvater war der Musiklehrer von Altmeyer am Dillinger Knaben-Realgymnasium.

Die historische Wahlurne von 1935 und weitere Exponate werden in den nächsten Tagen im Foyer des Wadgasser Rathauses ausgestellt sein und bilden praktisch eine Einstimmung auf die Ausstellung der saarländischen Landesregierung im Saarbrücker Euro-Bahnhof zur Saar-Geschichte, die am Dienstag eröffnet wird.

Bürgermeister Greiber will versuchen, das ein oder andere Exponat von Altmeyer für das geplante Wadgasser Heimatmuseum zu erwerben. Patrick Feltes vom Verein für kulturelle und geschichtliche Arbeit im Bisttal war begeistert.

Bei der Präsentation wartete auch er mit interessanten Fotos und Dokumenten zur Volksabstimmung von 1935 auf, die ebenfalls bei der Präsentation der Wahlurne zu sehen sind.