| 20:25 Uhr

Fußball
Die SF Hostenbach als Geheimfavorit

Dominic Selvaggio, hier noch im weißen Trikot des Oberligisten FV Diefflen, ist jetzt Spielertrainer beim Landesligisten SF Hostenbach.
Dominic Selvaggio, hier noch im weißen Trikot des Oberligisten FV Diefflen, ist jetzt Spielertrainer beim Landesligisten SF Hostenbach. FOTO: Dirk Guldner
Kreis Saarlouis. Mit einem neuen Spielertrainer-Duo und reichlich Verstärkung starten die SF Hostenbach am 5. August in die neue Spielzeit der Landesliga West. Auch Düren-Bedersdorf und Hüttersdorf haben neue Übungsleiter. Von Philipp Semmler

Können die Sportfreunde Hostenbach in der kommenden Saison in der Landesliga West ganz oben mitmischen? Der Tabellenneunte der vergangenen Spielzeit gilt diese Runde als einer der Geheimfavoriten auf den Titel. Denn mit Dominic Selvaggio (FV Diefflen) wurde ein Akteur mit reichlich Erfahrung in der Oberliga für den Posten des Spielertrainers gewonnen. Der 31-Jährige wird gemeinsam mit dem langjährigen Kapitän Pascal Tabellion als Spielertrainer-Duo fungieren. Die beiden haben bei den Sportfreunden die Nachfolge von Dirk Andres angetreten (wir berichteten).


Neben Spielertrainer Selvaggio gibt es noch weitere starke Neuzugänge wie Kevin und Dustin Thinnes (beide SSC Schaffhausen), Adnen Jamli (SSV Überherrn) oder Manuel Lutz und Marc Haupert (beide SG Saarlouis-Beaumarais). Verstärkung gab es für nahezu alle Bereiche. „Letzte Saison war der Kader zu dünn. Deshalb haben wir geschaut, dass wir diesmal alle Positionen doppelt besetzen können – und das ist uns gut gelungen“, freut sich Selvaggio. Der 31-Jährige tritt bei seinem Heimatverein seine erste Stelle als Spielertrainer an.

Bezüglich des Saisonziels hält sich der ehemalige Oberliga-Spieler noch ein wenig zurück. „Dafür kenne ich die Klasse zu wenig. Aber im vorderen Drittel der Tabelle wollen wir schon landen“, erklärt der routinierte Mittelfeldspieler. Hostenbach startet am 5. August mit einem Auswärtsspiel bei Aufsteiger SG Britten-Hausbach in die neue Runde.



Genau wie die Sportfreunde geht auch der SV Düren-Bedersdorf mit einem neuen Trainer in die neue Runde. Die beginnt für den SV am 5. August mit einem Heimspiel gegen die SSV Pachten. Beim Tabellenfünften der vergangenen Spielzeit hat dieses Jahr Ralf Rommelfanger die Rolle des Spielertrainers inne.

Der 33-Jährige folgt auf das Spielertrainer-Duo Tobias Engeldinger und Marius Mosbach, die dem Club aber als Spieler erhalten bleiben. Engeldinger und Mosbach hatten vergangene Runde die sportliche Verantwortung kurzzeitig nach dem Rücktritt von Trainer Peter Both übernommen.

„Wir wollen auch diese Saison wieder unter den ersten Fünf landen. Mit der vergangenen Saison waren wir sehr zufrieden – und dieses gute Ergebnis würden wir gerne wiederholen“, erklärt der SV-Vorsitzende Johannes Schäfer. Um dieses Ziel zu erreichen, hat der Club vom Saargau mit zahlreichen Neuzugängen den Kader verstärkt. Unter anderem kamen Abwehrspieler Yan Luca Forth (von der SG Saarlouis-Beaumarais), Angreifer Felix Fahrenkamp (vom SC Roden) und Torhüter Lukas Haas (vom FSV Hemmersdorf). Verlassen hat den Club vom Stammpersonal lediglich Defensivspieler Björn Reinecke. Der 25-Jährige hat sich Bezirksligist SV Wallerfangen angeschlossen.

Nicht von einer Platzierung im vorderen Tabellenbereich träumen dagegen die SF Hüttersdorf. Der Grund: Zahlreiche Leistungsträger wie Spielertrainer Kevin Robert (pausiert), Philipp Ochs (Spielertrainer bei der SG Dirmingen-Berschweiler) oder Defensivspieler Sebastian Philippi (SG Saubach) haben den Club im Sommer verpassen. Bis auf Sebastian Kuhn (SV Hasborn) sind alle anderen Neuzugänge blutjung und stammen zumeist aus dem eigenen Nachwuchs. „Wir werden mit dieser Mannschaft, die von der Kameradschaft lebt, sicher einiges an Lehrgeld bezahlen. Von daher ist unser Ziel der Ligaverbleib. Den zu erreichen, wird schwer“, sagt der SF-Vorsitzende Sebastian Schmitt.

Zwar zeigt sich das Team um den neuen Spielertrainer Benjamin Kunz (bisher Spieler und A-Jugend-Trainer) sehr engagiert, aber vor allem in der Spitze fehlt ein echter Vollstrecker. „Die Jungs können alle Fußball spielen, aber vorne fehlt ein Stürmer. Den versuchen wir, in der Winterpause zu verpflichten“, kündigt Schmitt an. Die erste Chance Punkte für die „Mission Ligaverbleib“ zu sammeln hat Hüttersdorf am 5. August. Dann spielen die SF beim SV Bardenbach.