Die Schwarzstörche im Wildpark Differten mussten evakuiert werden

Wildpark Differten : Schwarzstörche mussten umziehen

Beim Sturm sind zwei Bäume auf die Volieren im Wildpark Differten gestürzt.

Schreck in der Mittagsstunde, – und das gleich zwei Tage hintereinander. Erst krachten am Sonntag zwei Bäume im Wildpark Differten auf die Voliere der Schwarzstörche, und am Tag darauf mussten sie dann zwangsläufig aus ihrer nur noch hüfthohen Behausung evakuiert werden. Kein leichtes Unterfangen für Frank Reinstädtler, der seit rund 20 Jahren für die Gemeinde Wadgassen in Sachen Wildpark aktiv ist. Per Hand musste er die beiden Tiere einfangen und in eine andere Voliere umquartieren. Nach dem erfolgreichen Umzug gab es dann für die beiden Schwarzstörche zum Trost erst einmal ein reichhaltiges Mittagessen.

 Sturmtief Eberhard hat auch im Bereich des Wildparks gewütet und weitere Schäden im Mufflon- und Wildschwein-Gehege angerichtet. Zudem war anfangs auch die Zuwegung zum Wildpark durch umgestürzte Bäume blockiert. Diese Hindernisse konnten jedoch bis in die Mittagsstunden bereits beseitigt werden. Neben der Beseitigung der Sturmschäden steht zudem der Frühjahrsputz in dem Differter Wildpark an, soll er sich doch rechtzeitig zum Frühlingsanfang für die Besucher von seiner schönsten Seite präsentieren. Der Wildpark in Differten ist seit Jahren ein gut besuchtes Naherholungsgebiet unmittelbar vor den Toren der Gemeinde Wadgassen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung