| 20:40 Uhr

Räume auf Vordermann gebracht in der Bisttalschule Wadgassen
Die Bisttalschule ist nun komplett erneuert

Auch der Außenbereich der Sporthalle der Bisttalschule am Standort Bous wurde saniert.
Auch der Außenbereich der Sporthalle der Bisttalschule am Standort Bous wurde saniert. FOTO: Sylvia Böser)
Wadgassen. Über zehn Jahre hat der Landkreis die Bisttalschule umgebaut. 2018 startet der Ganztagszweig mit einem Fußball-Schwerpunkt.

Eine knappe halbe Million Euro hat der Landkreis Saarlouis in den Umbau der Sporthalle an der Bouser Bisttalschule über zehn Jahre hinweg investiert. Mit den Sanitär- und Umkleideräumen ist nun der letzte Bauabschnitt eingeweiht worden.



Die jüngsten Umbaumaßnahmen wurden innerhalb von fünf Monaten durchgeführt: Dabei wurden sämtliche Fenster und Türen ausgetauscht, die Beleuchtung sowie die Elektrik auf den neuesten Stand gebracht. Die vorhandenen maroden Versorgungsleitungen (Wasser, Abwasser und Lüftung) wurden komplett ausgetauscht. Auch der Bodenbelag wurde vollständig ausgewechselt, Wände schimmelsaniert und neu verkleidet. WC-Räume und Umkleideräume wurden grundsaniert, eine Lehrerumkleide und eine behindertengerechte Umkleide eingerichtet.

Ab dem Schuljahr 2018/19 wird die Bisttalschule eine Ganztagsschule am Schulstandort Wadgassen einrichten. Dann soll ein neuer Schwerpunkt in der Talentförderung im Bereich Fußball eingeführt werden. Bereits jetzt trainiert die Fußball-AG nach dem DFB-Masterplan. Landrat Patrik Lauer war begeistert von der Vorführung der Balltricks in der Sporthalle: „Ich bin überzeugt, dass das Geld an der Bisttalschule sehr gut angelegt ist: Eine Ganztagsschule mit einem eigenen Profil wie der sportlichen Talentförderung im Fußball ist ein gut überlegtes, zukunftsorientiertes Konzept.“

Der Landkreis investierte nicht nur in die Sanitär- und Umkleideräume. In den Kellerräumen der Bisttalschule wurden der Kreisvolkshochschule Saarlouis zwei Abstellräume zur Verfügung gestellt und zwei Töpferräume eingerichtet. „Mit dieser Initiative wollen wir auch die örtliche KVHS stärken. Weiterbildung muss auch dezentral für die Menschen vor Ort da sein“, sagte Landrat Lauer bei der Begehung der Räumlichkeiten. Für deren Entkernung, Sanierung der Wände und Decken, Erneuerung der Fenster, Beleuchtung und Eingangstüren investierte der Landkreis 42 000 Euro.