1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Wadgassen

Briefmarkensammler-Verein 1937 Wadgassen löst sich auf

Vereine : Rückblick nicht ohne eine Portion Wehmut

Die Löschung im Vereinsregister besiegelt das endgültige Aus des Briefmarkensammler-Vereins 1937.

Der 31. Januar 2019 bringt für den Briefmarkensammler-Verein 1937 Wadgassen und Umgebung mit der Löschung im Vereinsregister die endgültige Vereinsauflösung. Mit gleichem Datum erfolgt die Abmeldung beim LV Saar und BDPh, und damit ist die erfolgreiche Arbeit der Wadgasser Philatelisten zu Ende. Der Verein, dem zuletzt noch neun Mitglieder angehörten, hat in den vielen Jahren seines Bestehens in der saarländischen Philatelie beachtete Akzente gesetzt. Tauschtage, Teilnahme und Ausrichtung an Rang 2- und Rang 3-Ausstellungen und die Organisation von Werbeschauen und der Grenzlandbörse verdeutlichten die vielseitigen Aktivitäten des Vereins. Beispielhaft erwähnt seien hier die WABRIA’97 als Rang 3-Ausstellung anlässlich des 60-jährigen Vereinsjubiläums und ein Großtauschtag im Jahr 1962 im Hubertushof.

Die Grenzlandbörse für Ansichtskarten und Briefmarken war über 20 Jahre fester Bestandteil im Vereinskalender. Anerkennung gab es auch für das verdienstvolle Wirken Wadgasser Philatelisten. Günther Bentz und Herbert Burgun wurde 1998 die Bundesverdienstmedaille zugesprochen. Einen weiten Raum nahm auch die gezielte Öffentlichkeitsarbeit ein; in den regelmäßig erschienenen Vereinsnachrichten, so im „bsv-intern“, gab es Informationen über das Geschehen im Verein und im Landes- und Bundesverband. 2003 erhielt der Wadgasser Verein den Wanderpokal „Öffentlichkeitsarbeit“ des Landesverbandes.

Ein kontinuierlicher Rückgang der Mitgliederzahlen führte dann dazu, dass im Dezember 2017 in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Vereinsauflösung auf der Tagesordnung stand und auch beschlossen wurde.

Hier die Liste der Vereinsvorsitzenden: ab 1937 Fritz Stephan, ab 1947 Günther Bentz, ab 1988 Dieter Jungfleisch, ab 1990 Horst Tuillier, ab 2008 Ferdinand Groß und ab 2016 Josef Backes.