BMX-Bahn in Saarwellingen nach zwei Jahren Bauzeit wieder eröffnet

BMX : Gelungener Start für die neue BMX-Bahn

Gelungener Saisonstart für die Radsportfreunde Saarwellingen: Nach längerer Umbaupause gab es endlich wieder einen kompletten Renntag im Saarwellinger Römerpark.

60 Teilnehmer plus acht Laufradfahrer sorgten für den passenden Rahmen und spannende Rennen. Acht Akteure des Gastgebers konnten sich zudem einen Platz auf dem Podest erobern.

Insbesondere die EM-Dritte des Vorjahres und zweimalige Bundesliga-Gesamtsiegerin Ronja Kinmayer (20) zeigte ihre Klasse auf der heimischen Bahn. Sie siegte souverän vor Amandine Schmitt (VCU Schwenheim) und Marion Normandin (UCBH St. Avold). „Ich freue mich natürlich riesig über diesen gelungenen Start, vor allem auf der eigenen Bahn. Schön ist auch, dass zahlreiche ausländische Fahrer den Weg zu uns nach Saarwellingen gefunden haben“, erklärte die angehende Erzieherin.

Auch andere Fahrer der RSF Saarwellingen konnten glänzen. Till Kneip siegte in der Beginner U7 vor seinem Clubkameraden Flavio Schembri. In der Beginner-Klasse U9 siegte mit Paul Hessedenz ebenfalls ein Saarwellinger. Gleich zwei Lokalmatadore lagen in der Beginner-Klasse U13 ganz vorne. Hier siegte Felix Kneip vor Jonas Kiederer. Massimo Olivera da Silva, RSG Saarwellingen, wurde in der Beginner-Klasse U17 Zweiter. Im Laufrad-Wettbewerb Jahrgang 2016 siegte Jakob Werth, Saarwellingen, vor Fabion Cottone, Wadgassen. Zahlreiche Fahrer aus dem benachbarten Frankreich gaben dem Wettbewerb ein internationales Flair.

Wie der RSF-Vorsitzende Helene Kaluza-Schwarz mitteilte, ist die Bahn seit diesem Montag wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. Das heißt, jeder darf auf der Bahn trainieren, auch außerhalb der Vereins-Trainingszeiten montags und donnerstags 17 bis 19 Uhr. Das neu installierte Startgatter ist dann abgeschlossen, sodass hier keine Gefahr bei unbeaufsichtigter Benutzung droht. Interessierte BMX-Fahrer sind auch jederzeit zu einem Schnupperttraining gekommen. Dem Club gehören derzeit 35 Mitglieder an, von denen 15 aktiv Wettbewerbe fahren.

Aufmerksamer Beobachter des Renntags, der als erster Lauf zu den Saarlandmeisterschaften gewertet wird, war Leander Wappler, der Präsident des Saarländischer Radfahrer-Bundes. Er lobte das Engagement der RSF Saarwellingen, die mit dem Einbau der neuen Startbarriere einen wichtigen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit geleistet hätten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung