| 19:37 Uhr

Nach tödlichem Unfall
„Es war ihr absoluter Traumberuf“

 Charlotte Braun †
Charlotte Braun † FOTO: Rolf Ruppenthal/bra / Rolf Ruppenthal
Wadgassen. Die junge Polizistin, die vergangene Woche während eines Einsatzes ums Leben kam, wird in ihrer Heimatgemeinde beigesetzt. Sie wäre diese Woche 23 Jahre alt geworden.

Die am Wochenende tödlich verunglückte Polizistin stammt aus Wadgassen. Sie wird, wie ihr Vater Dieter Braun der SZ mitteilte, am Samstag in ihrer Heimatgemeinde auf dem Spurker Friedhof beigesetzt. Zuvor findet um 11 Uhr in der Wadgasser Pfarrkirche Maria Heimsuchung die Totenmesse statt.


Charlotte Braun war erst zum 1. Februar zur Polizeikommissarin ernannt worden – „ein großer Tag für sie“, sagt ihr Vater, „denn es war ihr absoluter Traumberuf“. Nur knapp zwei Wochen später kam Charlotte Braun bei einer Einsatzfahrt ums Leben, als der Streifenwagen in Güdingen von der Fahrbahn abkam und mit hohem Tempo gegen einen Laternenmast prallte. Für Charlotte Braun, die in dieser Woche 23 Jahre alt geworden wäre, kann jegliche Hilfe zu spät. Sie starb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des Streifenwagens wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Charlotte Braun lebte mit ihrem Lebensgefährten, ebenfalls ein Polizist, in Bous, engagierte sich unter anderem beim Deutschen Roten Kreuz und spielte in Püttlingen aktiv Handball. Verwandte, Freunde und Kollegen werden sie am Samstag auf ihrem letzten Weg begleiten und von ihr Abschied nehmen.



(rup)