| 16:24 Uhr

Preußen zieht in Bayern ein
Saar-Preußen marschieren zum Oktoberfest

Das 30er-Musikkorps probte den Einmarsch in München auf dem Cristallerie-Gelände in Wadgasssen.
Das 30er-Musikkorps probte den Einmarsch in München auf dem Cristallerie-Gelände in Wadgasssen. FOTO: Ruppenthal
Wadgassen. Die 30er, die preußische Stammgarnison von Saarlouis, verlegt in Bayerns Hauptstadt München. In voller Montur, aber bloß zum Oktoberfest. Die ARD überträgt den wohl größten Trachtenzug der Welt live. Saar-Preußen inklusive. Von Johannes Werres

Hat es das je gegeben? Eine preußische Infanterie-Einheit in voller Montur marschiert durch München? Doch so wird es sein, wenn der Traditionszug des Infanterie-Regiments „Graf Werder“ (4. Rheinisches) Nr. 30 zum Oktoberfest nach München verlegt und dort am Sonntag, 23. September, Teil nicht eines Feld- wohl aber eines sehr großen Festzuges ist. Die ARD überträgt diesen weltweit wohl größten Trachtenzug live ab 10.03 Uhr.


Die 30er waren die Stammgarnison von Saarlouis zwischen 1876 und 1918. Als „Dreissiger“ haben sie optisch eine Wiederauferstehung als Traditionsverein erlebt. Dr. Frank Morgenthal und Hendrik Kersten führen die Pickelhauben mit sehr authentischer Ausstattung und weniger authentischem Humor. Die 30er arbeiten, wie jetzt für das Oktoberfest, mit dem Orchesterverein Wadgassen zusammen.

In Saarlouis haben sie es eher  schwer, gegen die ältere französische Militärtradition der Festungsstadt anzukommen. In München  sind sie hoch willkommen. Dort bleiben sie im Trachtenzug auf dem Weg zum Oktoberfest in sicherer Entfernung bayerischer Trachten, eingefasst nämlich von der Historischen Bürgerwache Ehingen und der Gesellschaft Reserve 1858 Düsseldorf. Der Münchner Trachten- und Schützenzug, der im Jahre 1835 zum ersten Mal zu Ehren der Silberhochzeit von König Ludwig I. und Therese von Bayern und dem 25-jährigen Bestehen des Oktoberfestes stattfand, ist einer der Höhepunkte des Oktoberfestes, schreibt der Veranstalter, der Festring München. „Rund 9000 Mitwirkende, gegliedert in 60 Zugnummern, ziehen vom durch die Münchner Innenstadt zur Oktoberfestwiese.“



Die Dreissiger fahren schon am Samstag und übernachten in der Jugendherberge in Lenggries.  Auf der „Wiesn“ am Sonntag „haben wir reservierte Plätze im Festzelt Winzerers Fähndl“, freut sich Morgenthal.