1. Saarland
  2. Saarlouis

VVB-Wettbewerb jugend creativ Landessieger

Wettbewerb der VVB : Fünf ausgezeichnete Landessieger

VVB zeichnet fünf Landessieger des 50. Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ aus.

Die Vereinigte Volksbank (VVB) hat fünf Landessieger des 50. Internationalen Jugendwettbewerbs „Jugend creativ“ ausgezeichnet. Nachdem bereits 41 junge Künstler auf Ortsebene ihre Preise im April entgegennehmen konnten, haben es einige von ihnen auch auf die Landesebene geschafft, bei der die besten Bilder des Saarlandes ermittelt wurden.

Marketingdirektor Guido Cloos ließ es sich nicht nehmen, die Preisträger des Malwettbewerbs einzuladen und ihnen persönlich zu gratulieren. Der große Sitzungssaal der Volksbank in Saarlouis war für die Preisübergabe der geeignete Ort, zumal es ja auch darum ging, die Corona-Sicherheitsmaßnahmen umzusetzen.

In seiner Ansprache ging Cloos auf die besonderen Umstände ein, die diesmal leider keine Normalität zuließen. Dass es in diesem Jahr ganze fünf Landessieger bei der VVB zu ehren gab, war auch für ihn eine Premiere. Insgesamt 725 Euro in bunten Sparschweinchen durfte er an die Preisträger überreichen.

Das schönste Bild im Saarland in der Wertungsgruppe 7. bis 9. Klasse malte Katherina Zangogiannis vom Robert-Schuman-Gymnasium in Saarlouis. In ihrem Bild mit dem Titel „Zweisamkeit“ stellte sie zwei Jugendliche auf einer Schaukel dar. Die Zweisamkeit, die durch die gekonnte künstlerische Darstellung für den Betrachter fast spürbar wird, sowie die interessante Farbgebung, die dem Bild eine besondere Note gibt, habe die Landesjury überzeugt, so Cloos. Für ihren ersten Platz erhielt Katherina ein Preisgeld von 200 Euro.

Über den zweiten Platz freute sich Henri Barth von der Grundschule Brotdorf (Wertungsgruppe 1. und 2. Klasse). Er gab seinem Bild den Titel „Mensch mit Hund trifft Hase“. Seine kindgerechte und farbenfrohe Darstellung von Mensch, Hund und Hase war ebenfalls preiswürdig für die Jury.

Lara Ghozlan von der Grundschule St. Josef Merzig (4. Klasse) gab ihrem Bild den Titel „Glück ist, dass alle sich gut verstehen und behandeln“. Die Jury bewertete die Arbeit, die ein harmonisches Miteinander von Mensch und Tier darstellt, ebenfalls mit einem tollen zweiten Platz.

Der dritte zweite Platz ging an Melina Bohnert von der Gemeinschaftsschule Güdingen (10. Klasse). Melina träumt in ihrem Bild vom Glück, was sie künstlerisch anspruchsvoll ausgearbeitet hat.

Henri, Lara und Melina erhielten für ihre gelungenen Bilder jeweils 150 Euro.

Güler Gizem, die wie Melina in der Wertungsgruppe 10. bis 13. Klasse bewertet wurde, freute sich auch über eine Platzierung. Ihr Bild trägt den Titel „looking into peoples luck’s“. Gizem hat schwarz-weiße und farbliche Darstellungen kombiniert und in ihrer Arbeit das Glück der Menschen untersucht.

Zusätzlich zu den Preisen für die Landessieger und den bereits prämierten Bildern auf Ortsebene wurden auch die teilnehmerstärksten Schulen mit einem Geldbetrag unterstützt. Denn auch wenn in vielen Schulen der Wettbewerb bereits fester Bestandteil im Kunstunterricht ist, so gilt es doch jedes Jahr aufs Neue, die Nachwuchskünstler an das Wettbewerbsthema heranzuführen und dann auch entsprechend zu begleiten.

Mit der Initiative „Jugend creativ“ setzt sich die VVB auch weiterhin für die Förderung der Kreativität von Kindern und Jugendlichen ein. In der 51. Wettbewerbsrunde, die bereits Anfang Oktober 2020 wieder startet, wird es um das Thema Architektur gehen.

www.jugendcreativ.de