Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Zwei Orchester werden zur Gemeinschaft

Überherrn. Zu ihrem ersten offiziellen Frühjahrskonzert hatte die Orchestergemeinschaft Altforweiler-Berus ins Kulturhaus Überherrn eingeladen. Zu dem abwechslungsreichen Programm trug auch der Musikverein Hemmersdorf seinen Anteil bei. Johannes A. Bodwing

Das schwerste Instrument am Samstagabend im gut besuchten Kulturhaus Überherrn war ein echter Amboss. Der kam gegen Ende des Frühjahrskonzertes zum Einsatz, das die Orchestergemeinschaft Altforweiler-Berus zusammen mit dem Musikverein Hemmersdorf präsentierte. Durch das Programm führte Herbert Jacob. Je Halbzeit spielte ein Orchester , insgesamt wurden es fast zweieinhalb Stunden Musik - und das ohne Eintritt. Eine freiwillige Spende war jedoch gern gesehen.

Mit einem "Gruß an Kiel" startete die Orchestergemeinschaft Altforweiler-Berus in den musikalischen Abend. Auf den Mount Everest stiegen die 30 Musikerinnen und Musiker und brachten klanglich die Majestät dieses höchsten Berges der Erde zum Ausdruck. Aus dem ursprünglich gospelartigen "Let it Shine" wurde ein swingendes Stück guter Laune.

Musikalisch zur Copacabana

Die "Baker Street" von Gerry Rafferty kam mit den gleichen wuchtigen Orchesterpassagen wie das Hit-Original. Das Solo-Saxofon spielte dabei Björn Bauer. Zum Schluss der ersten Halbzeit ging es mit Sambapassagen in die "Copacabana".

Nach der Pause stand der Musikverein Hemmersdorf auf der Bühne. Die verbindenden Elemente zwischen den Orchestern sind Dirigent Michael Groß und zwei Musiker, die in beiden Gruppierungen spielen. Die Musikvereine Altforweiler und Berus sind seit Mai 2014 offiziell als Orchestergemeinschaft zusammen. Sie hatten bereits drei gemeinsame Auftritte, das Konzert am Samstag war jedoch das Erste als neu formierte Orchestergemeinschaft. Sie wird seit Oktober 2014 von Michael Groß dirigiert.

"Frei Weg" marschierten die 33 Hemmersdorfer Musikanten in ihr Programm. Die dramatische Verwandlung von "Dr. Jekyll and Mr. Hyde" ahmten sie in eindrucksvollen Klängen nach, mit Piraten ging es in die Karibik, ein Elvis-Medley beendete ihren Auftritt.

Dann standen alle 63 Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Für die "Amboss-Polka" hämmerte Robin Hilt im Takt auf das stählerne Werkzeug. Mit dem "Fliegermarsch" beendeten die Orchester ihr Frühjahrskonzert.