"Wir klingen wie eine Band"

Überherrn. Kaum eine Band kam in den 60er und 70er Jahren ohne sie aus, und auch heute noch spielt sie in der Musik eine bedeutsame Rolle. Die Hammond-Orgel, eine elektromechanische Orgel, bietet einen unverwechselbaren Klang, und genau diesen Klang weiß Jörg Altmeier zu schätzen

Überherrn. Kaum eine Band kam in den 60er und 70er Jahren ohne sie aus, und auch heute noch spielt sie in der Musik eine bedeutsame Rolle. Die Hammond-Orgel, eine elektromechanische Orgel, bietet einen unverwechselbaren Klang, und genau diesen Klang weiß Jörg Altmeier zu schätzen. Mit Ulrike Weller gemeinsam bildet er das Duo Chapeau Noir oder wie Weller meint: "Wir sind eigentlich eine Band, wenn auch nur im Duett." Der Terminkalender ist randvoll, von privaten Anlässen über große und kleine Veranstaltungen bis hin zu Gastspielen im eigenen Hotel in Überherrn haben sie weit über 100 Auftritte im Jahr.Die Liebe zur Musik brachte das Paar zusammen, seit sechs Jahren steht es gemeinsam auf der Bühne. "Wir klingen wie eine Band, sind aber nur zu zweit", erklärt Ulrike Weller. Sie singt und bedient ein Instrument, das für Frauen eher noch ungewöhnlich ist: das Schlagzeug. Mit diesem Musikinstrument erfüllte sie sich einen Jugendtraum. Allerdings begann sie vor sechs Jahren erst zu lernen, mit den Schlagstöcken umzugehen. Altmeier spielt den Bass und Klavier oder eben auch die Hammond-Orgel. Mit elf Jahren fing er an, Orgel zu spielen. "Anfang der 70er Jahre war es fast schon normal, auf der Heimorgel zu spielen", sagt er. Und seit seiner Jugend ist er ein begeisterter Fan der Hammond-Orgel.

"Mit der neusten Technik lässt sich in der Musik alles machen, aber keine Orgeltöne produzieren", sagt Altmeier. Und das wussten auch die Großen in der Musikbranche, wie zum Beispiel Pink Floyd, zu schätzen. Altmeiers Hammond-Orgel ist über 50 Jahre alt. "Derzeit befindet sie sich im Krankenschein", sagt der Musiker. Eine kostenintensive Inspektion war notwendig.

Für gewöhnlich steht das Instrument im Überherrner Hotel. Die Orgel mit zu Veranstaltungen zu nehmen, ist logistisch kaum zu machen. Denn sie ist schwer wie ein Klavierflügel. Das Duo Chapeau Noir präsentiert seinem Publikum Jazz vom Feinsten und deutsch-französische Chansons. Wobei beide auch ein Gespür dafür entwickelt haben, in welcher Stimmung das Publikum ist, und darauf lassen sie sich ein. Da darf das Repertoire auf Festen gerne auch Popmusik oder Swing beinhalten.

Jörg Altmeier mit Ulrike Weller: Gemeinsam bilden sie das Duo Chapeau Noir. Foto: Heike Theobald.

ich-lebe-gern-in.de