Weshalb Zeitung ein wichtiges Medium ist

Weshalb Zeitung ein wichtiges Medium ist

Überherrn. Sie lernen das Medium Zeitung kennen und erfahren nicht nur vieles über den Aufbau der Saarbrücker Zeitung, sondern auch über ihre Inhalte: 81 Schüler aus den vier Neunerstufen und des A-Kurses der Erweiterten Realschule in Überherrn beschäftigten sich ausgiebig mit dem Printmedium

Überherrn. Sie lernen das Medium Zeitung kennen und erfahren nicht nur vieles über den Aufbau der Saarbrücker Zeitung, sondern auch über ihre Inhalte: 81 Schüler aus den vier Neunerstufen und des A-Kurses der Erweiterten Realschule in Überherrn beschäftigten sich ausgiebig mit dem Printmedium. Und einen Teil ihrer Arbeiten zeigen sie nun in einer Ausstellung, die am Freitag in der Überherrner Filiale der Bank-1-Saar eröffnet wurde. Seit 20 Jahren beteiligt sich die Schule am SZ-Projekt "Zeitung macht Schule", seit 14 Jahren ist die Bankfiliale Partner des Projektes und bietet den Schülern Gelegenheit, ihre Arbeit zu präsentieren."Vom Fieber des Zeitungslesens und Zeitungsmachens gepackt", lautete das Motto, das sich die Schüler für ihr Projekt ausgesucht hatten. Und das Motto spiegelte sich in der Ausstellung wider: Ob sie nun die Politik, die Wirtschaft oder Kultur und Sport unter die Lupe genommen, Neuigkeiten über Stars und Sternchen gesammelt, dem Rechtsradikalismus den Kampf angesagt hatten - die Schüler legten sich für ihr Projekt mächtig ins Zeug.

Sie lernten journalistische Darstellungsformen wie Karikaturen oder Glossen kennen. "Sie sind mit Präsentationstechniken in Berührung gekommen", sagte Klaudia Hiry-Landry, die den erkrankten Schulleiter Carsten Broy vertrat. Ihre Projekte vorzustellen, das war am Freitag eine Aufgabe, der sich die Schüler selbst stellen mussten. Erstmals bedienten sie sich dabei einer Power-Point-Präsentation, erstellt vom A-Kurs der Schule. Der SZ-Fotowettbewerb brachte Imane und Maike wiederum auf die Idee, ein Mobile mit Fotos aus der Saarbrücker Zeitung zu machen. Auch das war eine neue Variante der Präsentation.

Zeitung sei mehr als nur ein Stück Papier, die Saarbrücker Zeitung sei ein wichtiges Medium und wird es auch bleiben - das jedenfalls ist die Meinung von Bürgermeister Bernd Gillo, die auch der Ortsvorsteher Arno Zenner unterstrich. "Das Motto Eures Projektes sollte Euch auch weiterhin erhalten bleiben", sagte Mareike Speicher von der Bank-1-Saar. Das Unternehmen möchte den Schülern mit der Ausstellung zugleich die Chance geben, mit den Gästen der Ausstellungseröffnung, darunter einige Firmenvertreter, ins Gespräch zu kommen, "mögliche potenzielle Arbeitgeber, wie Filialleiter Franz Settegast erklärte.

Kevin Piroth, Maurice Pauli und Cahtrin Hemmer (von links) beteiligten sich am Projekt "Zeitung macht Schule". Foto: Heike Theobald.

Die Ausstellung ist bis einschließlich Freitag, 3. Februar zu den Schalteröffnungszeiten zu sehen. hth

Mehr von Saarbrücker Zeitung