| 19:14 Uhr

Unfall: Verfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet

Überherrn. Nach dem Unfall mit einer Toten bei Überherrn ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den 22 Jahre alten Verursacher wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung . Ob der Unfall, bei dem eine 14-Jährige getötet wurde, die Folge eines illegalen Autorennens war, sei noch zu ermitteln, sagte am Freitag der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der Mann war am Sonntag mit seinem Auto in eine Gruppe Jugendlicher gerast. Dabei erlitt die 14-Jährige tödliche Verletzungen, ein 16-Jähriger wurde schwer verletzt. Die Ermittlungen richteten sich zunächst gegen den 22-Jährigen, sagte der Sprecher. Möglicherweise kämen aber noch weitere Beschuldigte hinzu. In der Nähe des Unfallortes seien noch andere "auffällig frisierte und getunte Fahrzeuge" gesehen worden, die nach derzeitigem Kenntnisstand nicht in einem unmittelbaren Zusammenhang mit dem Unfall stünden. Die Ermittlungen seien aber noch im Gange. Agentur

Nach dem Unfall mit einer Toten bei Überherrn ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den 22 Jahre alten Verursacher wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung . Ob der Unfall, bei dem eine 14-Jährige getötet wurde, die Folge eines illegalen Autorennens war, sei noch zu ermitteln, sagte am Freitag der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der Mann war am Sonntag mit seinem Auto in eine Gruppe Jugendlicher gerast. Dabei erlitt die 14-Jährige tödliche Verletzungen, ein 16-Jähriger wurde schwer verletzt. Die Ermittlungen richteten sich zunächst gegen den 22-Jährigen, sagte der Sprecher. Möglicherweise kämen aber noch weitere Beschuldigte hinzu. In der Nähe des Unfallortes seien noch andere "auffällig frisierte und getunte Fahrzeuge" gesehen worden, die nach derzeitigem Kenntnisstand nicht in einem unmittelbaren Zusammenhang mit dem Unfall stünden. Die Ermittlungen seien aber noch im Gange.


Der 22-Jährige hatte in einer Kurve eine Vollbremsung hingelegt, war mehr als 40 Meter weit gerutscht und mit den Fußgängern zusammengestoßen.