Überherrn feiert vier Tage am Sender mit Schwenkmeisterschaft

Schwenkerfest : Vier Tage Schwenk-Fest am Europa-Sender

Kein Budget, volles Programm: Wie die 1. Europäische Schwenkmeisterschaft zu den „Iwwerherrner Erlebnistagen“ angewachsen ist.

Eigentlich sollte es ja „nur“ die erste Europäische Schwenkmeisterschaft werden, mit ein bisschen Rahmenprogramm, an einem ungewöhnlichen Ort, am Denkmal Sender 1 in Berus. Doch was die Organisatoren, Erika Weber vom Kulturamt der Gemeinde Überherrn und Ralf Lauer vom Saar-Schwenkmeisterteam „Side by Side BBQ“ an immer neuen Ideen und Mitwirkenden gesammelt haben, hat sich zu einem Riesen-Fest mit vollem Programm ausgewachsen: von Donnerstag, 15. (Feiertag Mariä Himmelfahrt), bis Sonntag, 18. August, wird rund um das Gebäude des Senders mit Ausblick über das Saartal gefeiert. Und weil sich inzwischen nicht mehr nur alles um die Schwenker dreht, hat das Ganze einen eigenen Namen bekommen: die „Iwwerherrner Erlebnistage“.

Vier Tage Bauern- und Kunsthandwerkermarkt mit insgesamt rund 100 Ausstellern, dazu ein Gourmetmarkt, ein Weltrekordversuch im Dauerschwenken, ein Bierbrauertag, viel Live-Musik, ein abwechslungsreiches Kinderprogramm von Drachensteigen über Wasserflipper bis Riesenseifenblasen, gestaltet von den Überherrner Hilfsdiensten und Vereinen im Ortsjugendring. Jeder Festtag steht unter einem eigenen Motto. Höhepunkt bleibt natürlich die erste Europäische Schwenkmeisterschaft am Sonntag.

„Wir wollen ein Fest, bei dem man sich einfach trifft und gemütlich zusammensitzt, während die Kinder Spaß haben“, erklärt Erika Weber. So gibt es auf dem Festgelände auch zwei Biergärten, gleich neben dem „Kinderspaß“ und der Bühne.

Für das Programm hat sich Weber einiges einfallen lassen, darunter: Führungen durch das historisch wie architektonisch beeindruckende Sendergebäude (nur mit Anmeldung, Tel. (0 68 36) 90 91 39), zur Eröffnung und zur Siegerehrung am Sonntag landen die Fallschirmspringer aus Düren auf dem Gelände, der High-End-Grill „Hydra“, der teuerste Grill der Welt, wird vor dem Sender aufgebaut. Auch ein „Kinder-Schwenken“ wird es geben, an dem Kinder mit einem Elternteil zusammen auflegen dürfen. Kai Mehler von der Saarbrücker Kochschule „Kochkultour“ bietet unter dem Motto „Schwenken de luxe“ unter anderem einen Barbecue-Kochkurs an, außerdem Gin-, Rum- und Biertastings. Noch ein Programmpunkt an allen vier Tagen: Die offene Ausstellungsfläche „Petit Montmartre“, auf der Künstler von nah und fern kostenlos ihre Werke, Skulpturen oder Bilder präsentieren können. 25 haben sich bereits angemeldet, weitere sind willkommen.

An den drei Abenden gibt es Live-Musik, bestätigt sind die Bands „Hell Hoe Kitty“ und „Midnight Jam“, Rapper Drehmoment, ein DJ sowie diverse Straßenmusiker. Kulinarisch wird neben dem obligatorischen Schwenker Ungewöhnliches geboten: afrikanische Küche und heimische Wildschweinkeule, Pulled Pork, Räucherfisch, Antipasti, aber auch Süßes von Crepes bis Baumstrietzel.

Am Biertag, dem Freitag, wird eine große Auswahl an verschiedenen Bieren vorgestellt, vor allem Craft Beers und Spezialitäten, kündigt Weber an, 50 bis 70 sollen es mindestens sein; dazu rücken die Bier-Aussteller zur „längsten Theke des Saarlandes“ zusammen. Das extra gebraute „Überherrner Schwenker-Bier“ ist derzeit noch in der Mache, aber eine eigens komponierte „Iwwerherrner Grillsauce“ und Schwenk-Gewürz sowie eine passende Grillschürze sind schon auf dem Markt; kaufen kann man sie im Rathaus oder beim Fest selbst.

Ralf Lauer, Grill-Profi und Mitarbeiter eines Überherrner Gewürzherstellers, ist sich übrigens sicher, dass das Fest ein Erfolg wird: „Es geht um viel Spaß und Genuss, und nicht nur um Fleisch“, betont er. „Wir probieren hier, etwas anderes auf die Beine zu stellen und hoffen, das wird auch angenommen.“ Er hat neben der Meisterschaft auch den Weltrekordversuch im Dauer-Schwenken initiiert: Den derzeitigen Rekord von 48 Stunden will er mit etlichen Helfern knacken. Dazu muss der Schwenker ununterbrochen in Bewegung bleiben, auch nachts, und es muss ständig mindestens ein Stück Fleisch darauf liegen. Besucher des Festes können sich ihren „Weltrekordschwenker“ sichern, ein Euro des Kaufpreises fließt in den „Spendenpott“; denn der Erlös des Festes wird an sechs Vereine gespendet. Drei Bierstände und die Kuchentheke stellt die Gemeinde Vereinen zur Verfügung, die dort gegen Gewinnbeteiligung vierstündige Schichten belegen können; einige Schichten sind noch zu haben, Anmeldungen nimmt Weber entgegen.

Da die Gemeinde Überherrn selbst für das Fest „schlicht kein Budget“ hat, schildert Weber, wird alles komplett über Sponsoren und Spenden finanziert. „Deshalb müssen wir auch einen geringen Eintritt erheben.“ Parkplätze werden übrigens ausreichend zur Verfügung stehen, versichert Weber, auf einem Feld neben dem Festgelände, es gibt außerdem eine Taxi-Haltestelle. Auch an die Radfahrer ist gedacht – mit einem eigenen bewachten Rad-Parkplatz.

Der Eintritt kostet zwei Euro. Ein Vier-Tages-Pass kostet fünf Euro. Tickets gibt’s im Rathaus Überherrn. Info: Erika Weber, Tel. (0 68 36) 90 91 39.

Mehr von Saarbrücker Zeitung