Teufelsburg droht Stopp der Sanierung

Teufelsburg droht Stopp der Sanierung

Felsberg. Großen Plänen droht der Sparstift. Seit Juli 2008 wird die Teufelsburg bei Felsberg umfassend saniert, letztlich soll sie eine touristische Attraktion werden. Wegen angespannter Finanzen der Gemeinde Überherrn jedoch denkt der neue Gemeinderat an einen Stopp des Projektes ab Juni 2010. Dann laufen die Sanierungen am Mauerwerk aus

Felsberg. Großen Plänen droht der Sparstift. Seit Juli 2008 wird die Teufelsburg bei Felsberg umfassend saniert, letztlich soll sie eine touristische Attraktion werden. Wegen angespannter Finanzen der Gemeinde Überherrn jedoch denkt der neue Gemeinderat an einen Stopp des Projektes ab Juni 2010. Dann laufen die Sanierungen am Mauerwerk aus.

Marode Mauern und Wildwuchs führten über lange Zeit zu bedenklichen Mängeln an der Substanz der Teufelsburg. Dass Wasser und Strom fehlten, schränkte die Nutzung als Tourismusziel ein. Dafür erstellte der Burgenexperte Joachim Zeune bereits ein Entwicklungskonzept, unter anderem mit Beleuchtung und zeitgemäßer Ausschilderung. Am 4. Oktober hatte die Fördergemeinschaft Teufelsburg zur Information im Dorfzentrum Felsberg eingeladen. Bürgermeister Thomas Burg stellte dabei die Finanzierung dar. Unterstützung gebe es vom Landkreis Saarlouis und beachtliche Einsparungen durch Qualifizierungsmaßnahmen des Arbeitersamariterbundes. Insgesamt zahle die Gemeinde Überherrn derzeit nur rund 36 000 Euro pro Jahr für die laufenden Arbeiten. Das spätere Tourismuskonzept werde vom Land in großem Umfang gefördert, die Gemeinde selbst habe für die nächsten vier Jahre bis zu 35 000 Euro jährlich vorgesehen.

SPD-Fraktionschef Guido Guldner wollte "keine Hoffnung machen", die Haushaltslage sehe "sehr sehr schlecht" aus. Gleiches kam von CDU-Vertreter Dieter Burg. Auf Drängen der Fördergemeinschaft trifft sich der Gemeinderat am Sonntag, 22. November, ab zehn Uhr zur Information auf der Teufelsburg. az