Stichwahl zwischen Fetik und Yliniva-Hoffmann in Überherrn

Bürgermeisterwahl in Überherrn : In Überherrn steht eine Stichwahl an

In 14 Tagen treten in Überherrn Anne Yliniva-Hoffmann (SPD) und der parteilose Michael Fetik zum Duell an.

Um exakt 21.56 Uhr verkündete der amtierende Überherrner Bürgermeister Bernd Gillo das Wahlergebnis der Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Überherrn: 42,9 Prozent der Stimmen gingen an Anne Yliniva-Hoffmann, 27,5 Prozent an Michael Fetik, 21,2 Prozent an Horst Zimmer sowie 8,4 Prozent an Esther Thilmont.

Es wird folglich in 14 Tagen eine Stichwahl in Überherrn geben, und zwar zwischen Anne Yliniva-Hoffmann, der Kandidatin der SPD, und dem parteilosen Bewerber Michael Fetik, dessen Kandidatur von der CDU unterstützt wird.

Foto: SZ-Infografik
Spannung pur. Anne Yliniva-Hoffmann wartet gemeinsam mit Ehemann Randy Hoffmann auf die Auswertung der Wohnstadt. Foto: Alexandra Broeren
Michael Fetik (Mitte) mit dem ehemaligen Landtagspräsidenten Kurt Schoenen und der Grünen-Kandidatin Esther Thilmont vor dem Überherrner Rathaus. Foto: Alexandra Broeren

Dem Ergebnis waren spannende 80 Minuten vorausgegangen. Denn schon lange vor 21 Uhr hatten die Überherrner Wahlhelfer im Foyer des Rathauses die Auszählung der einzelnen Wahlbezirke auf eine Großleinwand projiziert. Das Ergebnis zu diesem Zeitpunkt: 41,4 Prozent der Überherrner hatten für Anne Yliniva-Hoffmann gestimmt, 27,4 Prozent für Michael Fetik und 22,4 Prozent für den parteilosen Kandidaten Horst Zimmer, während die grüne Kandidatin Esther Thilmont abgeschlagen nur 8,7 Prozent der Stimmen auf sich versammeln konnte. Was zu diesem Zeitpunkt fehlte, war die Auszählung der Wohnstadt, einem Ortsteil mit immerhin rund 1700 Wahlberechtigten, die noch das Zünglein an der Waage hätten bilden können. Zu Gast im Überherrner Rathaus waren übrigens nicht nur die Kandidaten, die Überherrner Räte, Wahlhelfer und ihre Familien, sondern auch Gäste aus der französischen Partnerstadt L´Hopital

Mehr von Saarbrücker Zeitung