1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Überherrn

Schulprojekt an der Warndtschule Überherrn

Warndtschule Überherrn : Schüler übertreffen sich selbst

Während einer Projektwoche der Schule am Warndtwald gingen die Kinder der Klasse 8.3b mit vollem Eifer zu Werke.

Die Mobilität der Zukunft, die Rolle von Robotern und Mitarbeitern im Unternehmen 4.0, die Öffentlichkeitsarbeit und die Werbung bei Smart und dessen Präsenz in den sozialen Medien: Dies waren nur einige der Themen, die die Schüler der bilingualen Klasse 8.3b der Überherrner Schule am Warndtwald im Rahmen einer Projektwoche bearbeitet haben. Gemeinsam mit Schülern der langjährigen Partnerschule der Schule am Warndtwald, dem Collège Rabelais in L’Hopital, sind sie für eine Woche in der Saarbrücker Jugendherberge in Klausur gegangen.

Organisiert wurde diese Projektwoche von „SesamGR“, einem EU-geförderten Projekt, das sich der Vorbereitung von jungen Menschen auf den Arbeitsmarkt in der Großregion Saar-Lor-Lux widmet. Der Träger der Projektwoche war der Conseil Departement de la Moselle. Da die Überherrner Partnerschule in L’Hopital seit vielen Jahren eng mit dem Hambacher Smartwerk zusammenarbeitet, ist auch das Smartwerk in die Projektwoche eingestiegen.

Die Woche war voll mit Informationen, Diskussionen und der Projektarbeit in den deutsch-französischen Kleingruppen sowie einem Besuch im Hambacher Smartwerk. „Das Endprodukt hat unsere Erwartungen weit übertroffen“, freute sich Klassenlehrerin Nadine Weber. „Die Schüler haben mit Begeisterung, teilweise bis spät in den Abend hinein an den einzelnen Projekten gearbeitet.“ Leider hat ein Teil der Überherrner Schüler ein bisschen Pech gehabt mit der Projektwoche. Denn von den ursprünglich 27 Schülern die am Montag in Saarbrücken angereist waren, mussten 14 wegen Grippe vorzeitig nach Hause.

Die Art wie sie die Ergebnisse ihres Projektes präsentieren wollten, blieb den Schülern überlassen. Dabei waren Powerpoint-Präsentationen, Filme, Comics, Plakate und ein Brettspiel. Eine der Gruppen hatte sich sogar ein Escape-Game ausgedacht, in dem derjenige einen Schlüssel bekam, der Fragen wie „Wieviele Roboter gibt es im Smart-Werk?“ oder „Wann wurde das Smart-Werk gegründet?“ richtig beantworten konnte. Die Schüler waren zufrieden: „Es hat viel Spaß gemacht“ sagte Lena Schwickart, 13, die gemeinsam mit Louis Spiwa (12) und Damien Guldner (13) ein Brettspiel zum Thema „Zukunft der Unternehmen: Unternehmen 4.0“ erfunden hat.