Rebellisches Bierfass bezwungen

Überherrn. Bis der Regen kam, verlief das 33. Grenzlandfest in Überherrn genau nach den Vorstellungen der Veranstalter, der Aktionsgemeinschaft Überherrner Vereine. Allen voran der Präsident Rainer Weiten und der Organisationsleiterin Bettina Schröder

Überherrn. Bis der Regen kam, verlief das 33. Grenzlandfest in Überherrn genau nach den Vorstellungen der Veranstalter, der Aktionsgemeinschaft Überherrner Vereine. Allen voran der Präsident Rainer Weiten und der Organisationsleiterin Bettina Schröder.

Kein Tropfen lief

Beim Fassanstich durch den Schirmherrn, Wohnstadt-Ortsvorsteher Günter Hild, sah es so aus, als müssten die Promis auf das kühle Nass aus dem 30-Liter-Fässchen verzichten, denn der Hahn wollte auch nach mehreren Einschlägen einfach keinen Tropfen Bier abgeben. Bis dann der saarländische Landtagsabgeordnete Reinhold Jost (SPD) und Staatssekretär Georg Jungmann (CDU) die Sache gemeinsam regelten. Jungmann setzte den Hahn, Jost schlug zu, und schon lief das Bier zur Freude der Gäste.

Dietmar Berrar, Ortsvorsteher und Moderator des Grenzlandfestes, hatte bei seiner Begrüßung der Ehrengäste viel vorzutragen. Aus Frankreich kamen unter anderem Gemeinderäte aus Creutzwald und L'Hôpital, der Präsident der französischen Warndtgemeinden, Jean-Paul Dastillung, Jean Lux Wochniak, Bürgermeister aus Creutzwald, sowie sein Vorgänger André Bohl und aus L'Hôpital Gilbert Weber sowie der französische Ehrenbürger der Gemeinde Überherrn, Jean Schuler.

Fest soll Freunde erobern

Mit den Worten "Freunde zu erobern, ist mehr wert als sich seinem Schmerz zu überlassen", begrüßte Dietmar Berrar auch die zahlreichen Besucher. "Das Grenzlandfest ist der Rahmen dieser Veranstaltung, doch das eigentliche Bild ist die deutsch-französische Freundschaft, die sich im Laufe von 33 Jahren hier gefestigt hat", sagte Berrar. "Wir sind eine gelebte Partnerschaft mit den Franzosen, die 1978 mit dem ersten Grenzlandfest, damals mit Vereinen und Verbänden aus L'Hôpital und Überherrn, begann." Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer war zum ersten Mal beim Grenzlandfest und freute sich darüber, wie sehr sich beide Seiten hier und da über die Grenze hinweg um diese Freundschaft bemühen.

Elf von 23 Überherrner Vereinen hatten sich in diesem Jahr zusammengeschlossen, um das Grenzlandfest auf dem neuen Marktplatz zu gestalten. Über 3000 Besucher fanden Platz zwischen den neu angeordneten Ständen bei Bier, Wein und Gesang mit der Stadtkapelle aus Creutzwald unter Leitung von Roland Klein sowie am Abend mit der Show-Gruppe Snoopy Search.

Anwohner des Marktplatzes erzählten: "Für uns ist das Grenzlandfest eine schöne Zeit, bei der wir alte Bekannte wiedersehen." Dieter Rink meinte: "Ich vermisse den Männerkochclub, aber sonst ist das Fest klasse."