1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Überherrn

Lothringer Kreuz zwischen Berviller und Berus wird eingesegnet

Lothringer Kreuz zwischen Berviller und Berus wird eingesegnet

Berus/Berviller. Zur Einsegnung des Lothringer Kreuzes auf dem "Alten Grenzweg" zwischen Berviller und Berus lädt die Gemeinde Überherrn ein. Am Mittwoch, 19. Mai, gibt es zwei Treffpunkte: jeweils um 17.30 Uhr am Europadenkmal Berus und an der Mairie in Berviller. Von dort führt eine kurze gemeinsame Wanderung zum Lothringer Kreuz

Berus/Berviller. Zur Einsegnung des Lothringer Kreuzes auf dem "Alten Grenzweg" zwischen Berviller und Berus lädt die Gemeinde Überherrn ein. Am Mittwoch, 19. Mai, gibt es zwei Treffpunkte: jeweils um 17.30 Uhr am Europadenkmal Berus und an der Mairie in Berviller. Von dort führt eine kurze gemeinsame Wanderung zum Lothringer Kreuz. Gegen 18 Uhr ist die Einsegnung durch Pastor Achim Thieser und Abbé Alain Wecker gemeinsam mit Diacre Denis Derhan vorgesehen. Musikalisch wird die Veranstaltung durch deutsche und französische Jagdhornbläser aus Berus und Bouzonville umrahmt. Im Anschluss laden Überherrns Bürgermeister Thomas Burg und seine französische Kollegin Christine Thiel zu einem Mirabellenwein ein. Das Kreuz mit zwei Querbalken - ein uraltes Symbol des Christentums - erscheint in Lothringen ab der Mitte des 15. Jahrhunderts. Es war ein Emblem auf den Kriegsfahnen der Grafen von Anjou, welche 1431 die Herren des Herzogtums geworden waren. Im Zweiten Weltkrieg machte Charles de Gaulle das Lothringer Kreuz zum Zeichen des Widerstandes gegen die Kriegsmaschinerie des Dritten Reiches. Nachdem dieses dunkle Kapitel der Geschichte abgeschlossen ist, mahnt das Kreuz heute zum Dialog und zur weiteren Festigung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen unseren Völkern. red