In Überherrn steht der neue Gemeinderat fest

Gemeinderat Üerherrn : SPD und Grüne ziehen an einem Strang

Konstituierende Sitzung des Gemeinderats Überherrn: Guido Guldner wird erster, Felix Guldner zweiter Beigeordneter.

Der Überherrner Bürgermeister Bernd Gillo hat in der vergangenen Woche die neuen Räte der Gemeinde Überherrn vereidigt. Dabei sind SPD (15 Sitze) und Grüne (4 Sitze) für die kommende Legislaturperiode eine Koalition eingegangen. Beide Parteien haben somit die absolute Mehrheit im Rat, gegen CDU (12 Sitze) und Linke (2 Sitze). Den Fraktionsvorsitz haben jeweils Ralf Cavelius (SPD), Manuel Speicher (CDU), Marcus Guldner (Grüne) und Salmir Hasic (Linke) inne.

Zum ersten Beigeordneten wurde Guido Guldner (SPD) gewählt, das Amt des zweiten Beigeordneten wird Felix Guldner (Grüne) übernehmen.

Auf Antrag der SPD-Fraktion wurde die Geschäftsordnung des Gemeinderates geändert. Dies sei eine gute Möglichkeit, den Bau- und Finanzausschuss zu entlasten, argumentierte Ralf Cavelius.

Zukünftig werden in Überherrn sechs Ausschüsse ihre Empfehlungen aussprechen: der Hauptausschuss Finanzen und Personal (elf Sitze), der Ausschuss für Bauen, Umwelt und Wirtschaftsförderung (ebenfalls elf Sitze), der Ausschuss für Kultur, Tourismus und Marketing (sieben Sitze), ein Ausschuss für Jugend, Senioren, Bildung und Soziales (sieben Sitze) der Rechnungsprüfungsausschuss (sieben Sitze) sowie der Werksausschuss für den Freizeit- und Bäderbetrieb.

Bei der Besetzung der Sitze im Aufsichtsrat der Kommunalen Dienste Überherrn (KDÜ) haben sich die Parteien geeinigt. Der Aufsichtsrat der KDÜ wird mit drei Vertretern der SPD, drei der CDU und jeweils einem Vertreter der kleineren Parteien besetzt sein. Ähnlich auch bei den Vertretern der Gemeinde für die Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes Überherrn. Hier werden jeweils zwei Sitze von SPD und CDU besetzt sein sowie jeweils einer von den Grünen und der Linken.

Der bisherige Behindertenbeauftragte Norbert Güthler wurde einstimmig für eine weitere Amtszeit bestätigt. Er berichtete, am häufigsten werde er auf Belange von Behinderungen im Betrieblichen Bereich angesprochen und regte an, vermehrt Öffentlichkeitsarbeit zu machen, um die Aufgaben eines Behindertenbeauftragten zu kommunizieren.

Ein großer Erfolg in seiner vergangenen Amtsperiode sei die Anhebung der Bürgersteige im Bereich der Bushaltestellen gewesen, so dass Senioren und Behinderte leichter in die Busse einsteigen können.

Im Bildungsbeirat des Landkreises Saarlouis wird Ursula Schäfer die Gemeinde Überherrn vertreten.

Mit einer Schweigeminute gedachte der Gemeinderat Überherrn dem kürzlich verstorbenen Josef Schönberger (Linke), der sich zehn Jahre lang ehrenamtlich im Gemeinderat engagiert hatte.

Für 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Gemeinderat Überherrn konnte Bürgermeister Bernd Gillo jetzt Franz Burg (SPD) ehren, für 20 Jahre im Amt Vincent Winter (CDU) und Hans-Werner Just (ebenfalls CDU).