1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Überherrn

Hexen und Feuerspucker sorgen für Aufsehen

Hexen und Feuerspucker sorgen für Aufsehen

Unterstützung erhielten die Narren von der französischen Nachbarschaft. Majorettes, Motivwagen, der Musikverein aus L'Hopital und das Prinzenpaar Francesco I. und Prinzessin Tania I. aus Creutzwald kamen zum Zug.

Vier Musikgruppen, elf Wagen und mehr als 30 Fußgruppen waren gestern Nachmittag auf der Hauptstraße in Überherrn angetreten, um das närrische Volk, das bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen in den Ortskern strömte, bestens zu unterhalten. Zum 45. Mal startete die Aktionsgemeinschaft Überherrner Vereine den bunten Gaudiwurm, und an den Eingängen zur Zugstrecke zahlten die großen Narren gerne ihren Beitrag zum Faasendumzug.

Belohnt wurden vor allem die Kinder, die zumeist als Cowboys, Prinzessin, aber gerne auch mal als wilder Löwe oder Bär verkleidet, die vielen Bonbons, Schokoriegel und Popcorn-Tütchen einsammelten. Für die großen Jecken gab es allerlei Hochprozentiges, das einheizte.

Richtig heiß wurde es bei der Fußgruppe "Elements on fire", die mit ihren Feuerspuckern für Aufsehen sorgten. Furchteinflößend dagegen die Warndtwald-Hexen mit ihren Holzmasken, die mit ihrem Konfetti so manchen Zuschauer kurzfristig in die Flucht schlugen. Unterstützung erhielten die Narren - auch das hat in Überherrn sowohl bei den Zuschauern entlang der Strecke als auch bei den Akteuren eine lange Tradition - von der französischen Nachbarschaft. Majorettes, Motivwagen, der Musikverein aus L'Hopital und das Prinzenpaar Francesco I. und Prinzessin Tania I. aus Creutzwald sorgten bei ihren deutschen Nachbarn für beste Feierlaune. Spätestens als das Prinzenpaar der KG Iwwerzwersch, Ralf II. und Agathe I. auf ihrem Prunkwagen an der Narrenschar vorbeifuhr, waren alle Taschen prall gefüllt und einer anschließenden, ausgiebigen Feier im Kulturhaus stand nichts im Wege. Schließlich ist an Aschermittwoch auch in Überherrn alles vorbei.