1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Überherrn

Gruselkabinett und Baustellen schrecken Angreifer nicht

Gruselkabinett und Baustellen schrecken Angreifer nicht

Das Überherrner Rathaus fiel in diesem Jahr in zwei Etappen in die Hände der Narren von der Karnevalsgesellschaft Iwwerzwerch. Unbeeindruckt von eisigem Regen und heftigem Wind belegten sie zunächst schon einmal das ausladende Vordach im Eingangsbereich mit Beschlag, wo es sich in Erwartung des großen Sturmes schon einmal behaglich singen und schunkeln ließ.

 Die Prinzen führen den Schmelzer Bürgermeister Armin Emanuel im Gruselkabinett ab. Foto: Alfred Kiefer
Die Prinzen führen den Schmelzer Bürgermeister Armin Emanuel im Gruselkabinett ab. Foto: Alfred Kiefer Foto: Alfred Kiefer
 Gut gelaunt im Hubsteiger auf dem Weg durch Wallerfangen sind Neimerder-Präsidentin Bärbel Kirst und Bob der Baumeister alias Bürgermeister Günter Zahn. Foto: Thomas Seeber
Gut gelaunt im Hubsteiger auf dem Weg durch Wallerfangen sind Neimerder-Präsidentin Bärbel Kirst und Bob der Baumeister alias Bürgermeister Günter Zahn. Foto: Thomas Seeber Foto: Thomas Seeber

Verwaltungschef Bernd Gillo ließ die Belagerer gewähren, doch wenn er gedacht hatte, dass sich die fröhlichen Überherrner mit diesem Teilerfolg zufrieden geben würden, musste er sich lautstark eines Besseren belehren lassen. Mit schallendem Kanonendonner forderten die Narren unter der Führung von Pia I. und Peter II. Einlass. Kampflos wollte der Bürgermeister seinen Ruhesitz zwar nicht räumen, doch nach einigen Wortgefechten öffnete er die Tür und übergab die Schlüssel den neuen Regenten. Und praktischerweise durften die dann auch gleich im Rathaus bleiben und weiterfeiern und konnten so den Regen getrost Regen sein lassen.

Das blutrünstige Biest hat ausgesaugt. "Es ist lausig kalt und nass, kommt rein, wir machen drinnen weiter", mit diesen Worten forderte der Schmelzer Bürgermeister Armin Emanuel die Schmelzer Narren auf, das Wortgefecht zu beenden und das "Gruselkabinett" zu betreten. Emanuel hatte nun ausregiert, die Narren unter Führung des Prinzenpaares Laura I. und Johannes I. übernahmen bis Aschermittwoch das Kommando. Das Kinderprinzenpaar Niklas I. und Paulina I. wird sie dabei unterstützen. Die Rathauserstürmung fand diesmal unter dem Motto "Lasst uns dem Horror ein Ende setzen!" statt. Zum Abschluss führten die närrischen Prinzen den Bürgermeister ab.

Auch großer Fleiß auf vielen Baustellen konnte am Fetten Donnerstag den Bürgermeister von Wallerfangen, Günter Zahn , nicht vor dem Ansturm der Narren retten. Unter der Führung der Präsidentin der Neimerder, Bärbel Kirst, trotzte eine große Schar lustig gewandeter Wallerfanger Regen und Wind und marschierte mit Musik und Wagen vor dem Rathaus auf, in dem sich der Verwaltungschef unter seinem neuen Namen "Bob der Baumeister" und getarnt mit einem gelben Helm eingemauert hatte. Mit Themen wie der lange gesperrten Ortsdurchfahrt von Wallerfangen, den Problemen mit dem Neubau der Kinderkrippe und anderen "Baustellen " in der Gemeinde heizten die Narren dem Bürgermeister kräftig ein. Dieser hielt allerdings wacker dagegen und erwies sich am Ende als einsichtig und gab die Schlüssel des Hauses in neue Hände. Stilgerecht auf einer Hebebühne trat er dann gemeinsam mit der Chefin der Neimerder an der Spitze eines langen Umzugs mit fast 20 Wagen und Gruppen die lange Reise quer durch den Ort an, um schließlich in der Walderfingia kräftig mit zu feiern.