Große Wappen heißen willkommen

Große Wappen heißen willkommen

Altforweiler. Die Ortseingangsgestaltung, ein Konzept, das Gerhard Fischer für die "Region Saargau" erarbeitete, nimmt in Altforweiler mehr und mehr Formen an. Was vor knapp drei Jahren in Berus begann, zieht sich seither wie ein roter Faden quer durch alle Ortsteile der Gemeinde Überherrn

Altforweiler. Die Ortseingangsgestaltung, ein Konzept, das Gerhard Fischer für die "Region Saargau" erarbeitete, nimmt in Altforweiler mehr und mehr Formen an. Was vor knapp drei Jahren in Berus begann, zieht sich seither wie ein roter Faden quer durch alle Ortsteile der Gemeinde Überherrn.Die Bürgerwerkstätten arbeiteten dazu Ideen für ein einheitliches Bild von Ortseingängen mit Identifikationsfaktor aus, die mit großem Engagement von den Mitgliedern umgesetzt wurden. Auf der Kreuzung in der Felsberger Straße in Richtung Berus haben nun Altforweiler Bürger einen schmucken Platz geschaffen und als Höhepunkt zwei Ortswappen entworfen, die ein echter Blickfang sind.

Pflanzenbeete, gestaltet aus Gaustein, das gehört zum Wiedererkennungseffekt bei nahezu allen Ortseingangsgestaltungen. Auch die Kreuzung an der Felsbergerstraße in Richtung Berus wurde von der Bürgerwerkstatt in dieser Form ausgearbeitet. Aber es fehlte eine Besonderheit.

Also recherchierten die Mitglieder und kamen auf die Idee, die alten Ortswappen von Altforweiler und Berus in einem Beet zu vereinen. Die Wappen sind aus Corian gefertigt, umgesetzt von der Firma Formbau Weirich, gesponsert in Höhe von 1000 Euro von der Volksbank Überherrn.

"Es ist eine gelungene Gestaltung", lobte die Beigeordnete Maria Weber am Freitag zur Enthüllung der Wappen. Seit zwei Jahren arbeitet die Bürgerwerkstatt Altforweiler an der Umsetzung der Ortseingangsgestaltung.

In Berus ist sie abgeschlossen, Felsberg, Wohnstadt, Überherrn sind noch dabei und in Bisten hatte Gerhard Fischer unlängst einen weiteren Punkt zum einheitlichen Bild vorgestellt. Nachdem in die Gestaltung von Ortseingängen für die "Region Saargau" auch ortstypische Elemente einfließen sollen - in Berus ist es zum Beispiel der Beruser Esel (wir berichteten) - sollen wiederum einheitlich grüne Markierungen auf den Straßen die Autofahrer auf den Ortseingang hinweisen.

Die beiden Wappen von Altforweiler und Berus zieren nun das Ortsbild von Altforweiler. Es war eine Idee der Bürgerwerkstatt. Foto: Heike Theobald.

In der Gemeinde Überherrn startete Fischer mit seinem Projekt "Ortseingangsgestaltung" ein Projekt, das im Rahmen des integrierten ländlichen Entwicklungskonzepts des Umweltministeriums von Bund, Land und der Europäischen Union gefördert werden kann. Mittlerweile haben sich auch in Ortschaften in der Gemeinde Wallerfangen Bürgerwerkstätten gegründet, die Fischers Konzept umsetzen wollen.