Gemeinderat Überherrn : Kita Kinderland auch in Überherrn

Rat: Gemeinde wird am Projekt „Global nachhaltige Kommunen im Saarland“ teilnehmen.

Die Gemeinde Überherrn wird am Projekt „Global nachhaltige Kommunen im Saarland“ teilnehmen. Durch die Teilnahme am Projekt soll sichergestellt werden, dass Maßnahmen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit nicht zufällig, also nach dem Gießkannenprinzip, erfolgen, sondern in ein sinnvolles Gesamtkonzept eingebunden sind. Im Rahmen des Projektes wollen die Überherrner ein ganz individuelles Nachhaltigkeitskonzept entwickeln. Dies soll gemeinsam mit Experten vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement aus Birkenfeld und den 13 anderen teilnehmenden Kommunen geschehen. Das Projekt soll bis Anfang März 2020 laufen, danach sollen die Überherrner über eine umsetzbare Agenda verfügen, wie Nachhaltigkeit in Überherrn noch besser als jetzt machbar ist. „Wir haben auch viele Projekte aus den letzten 15 Jahren in der Schublade, die bislang nicht zu realisieren waren, beispielsweise ein Blockheizkraftwerk für das Kulturhaus“, so Bürgermeister Bernd Gillo. Im Rahmen des Projektes werden diese Ideen jetzt zusammengefasst und auf ihre Realisierbarkeit geprüft werden. Aus dem Kreis Saarlouis nehmen außerdem die Gemeinden Nalbach und Wallerfangen teil. Die Teilnahme am Projekt ist für die Gemeinden kostenlos. Es besteht auch keine Verpflichtung zur Umsetzung der erarbeiteten Ergebnisse.

Der Gemeinderat Überherrn hat einstimmig beschlossen, der „Kinderland im Kreis Saarlouis gGmbH“ die Trägerschaft für die Interimslösung eines zweigruppigen Kindergartens am alten Schulhof in Altforweiler zu übertragen. Kinderland bietet beispielsweise bedarfsorientierte Öffnungszeiten zwischen 5 Uhr morgens und 22.30 an sechs Tagen in der Woche an. Damit würde im neuen Kindergarten auch eine Betreuung für die Randzeiten sichergestellt. Die Arbeiten an den Räumlichkeiten laufen bereits, die Kita soll bis zur ersten Augustwoche ihre Arbeit aufnehmen können.

Fortschritte macht die Entwicklung des bestehenden Einkaufszentrums Langwies. Der Verkehrsvorentwurf wie auch das neue Nutzungskonzept wurde dem Rat vorgestellt. Bei allen Baumaßnahmen im Langwies gilt ebenfalls, dass Nachhaltigkeitsaspekte soweit möglich berücksichtigt werden müssen. Vorwärts geht es auch bei der Änderung der Bebauungspläne „Ende Ittersdorfer Straße“ und „Klensch“ in Berus, sowie dem neuen Gewerbegebiet „Kunzelsfelderhof“ in Überherrn.

Die Sozialwohnungen im Neubau in der Richard-Wagner-Straße sollen spätestens bis September bezugsfertig sein.

Rund 280 000 Euro Jahresverlust hat das Überherrner Schwimmbad im vergangenen Jahr eingefahren. Davon muss die Gemeinde runde 40 000 Euro als überplanmäßigen Aufwand bereitstellen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung