„Ein Söckchen für arme Tröpfchen“

„Ein Söckchen für arme Tröpfchen“

Überherrns Kulturamts- chefin hat ein Herz für Hunde. Um Vierbeinern in Tierheimen zu helfen, hat sich Marita Burg nun eine besondere Aktion ausgedacht.

"Ein Söckchen für ein armes Tröpfchen" heißt eine Hilfsaktion der Gemeinde Überherrn für bedürftige Tierheimhunde. Die Söckchen sind kleine Päckchen, die armen Tröpfchen sind Hunde, die in Tierheimen untergebracht sind.

In den Päckchen können beispielsweise haltbare Leckerlis sein, Kauknochen, Spielzeug, aber auch warme Decken, Hundemäntelchen für kalte Tage oder auch Körbchen und Transportboxen. Also alles, was einem Tier im Tierheim das Leben erleichtert und ein bisschen Freude ins Leben bringt. Besonders schön eingepackt müssen die Päckchen allerdings nicht sein.

Die Idee für die "Söckchen für arme Tröpfchen" stammt von der Überherrner Kulturamtschefin Marita Burg. Denn die hat ein großes Herz für Hunde und hat auch schon so manch eine bedürftige Fellnase adoptiert. Und weil sich Überherrn ja bekanntlich als ein kleines Stück Europa versteht, gehen die Päckchen auch an die internationale Tierschutzorganisation "Tiere kennen keine Grenzen - Animaux sans Frontières", die etwa die Tierheime in Forbach und Saarburg unterhält.

Abgeben kann man die "Söckchen" im Überherrner Rathaus bei Marita Burg. Diese war übrigens ganz überrascht vom großen Anklang, die die Söckchen-Aktion bei vielen Menschen spontan gefunden hat. Denn noch vor dem offiziellen Start kamen schon etliche Päckchen bei ihr an. "Ich hatte noch gar keinen Lagerplatz freigeräumt, und mein Schreibtisch stand komplett voll", freute sie sich im Gespräch mit unserer Zeitung über die Spenden.

Auch ein großer Lebensmittelmarkt in Überherrn wird an der Söckchen-Aktion teilnehmen. Dort gibt es nach Ostern fertig abgepackte Tüten mit haltbarer Tiernahrung im Wert von fünf Euro zu kaufen, die man im Eingangsbereich des Marktes in Spendenboxen einwerfen kann. Die Spenden werden dann direkt vom Markt an die Organisation "Tiere kennen keine Grenzen - Animaux sans Frontières" weitergeleitet. Diese Aktion soll zunächst 14 Tage lang laufen und, wenn sie Erfolg hat, wiederholt werden.

Die Annahme von Spendenpäckchen im Überherrner Rathaus ist allerdings zeitlich nicht begrenzt, Päckchen können ganzjährig dort für "Söckchen für arme Tröpfchen" abgegeben werden.

Ansprechpartnerin ist Marita Burg unter Tel. (0 68 36) 90 91 22.

Mehr von Saarbrücker Zeitung