Ein Leben mit dem Ort und für den Ort

Ein Leben mit dem Ort und für den Ort

Bürgermeister Bernd Gillo würdigte das besondere Engagement des jüngst verstorbenen Leo Robert für seinen Ort Felsberg und die Gemeinde.

Als großes Vorbild für viele hat Bürgermeister Bernd Gillo Leo Robert gewürdigt, der am 28. März unerwartet verstorben war. Der frühere Ortsvorsteher von Felsberg und Wehrführer der Gemeinde Überherrn hat sich viele Jahrzehnte voller Elan und mit hohem Einsatz in vielerlei Weise im kommunalen Bereich engagiert. "Er war in zahlreichen Ehrenämtern für das Wohl seiner Mitbürger aktiv", würdigte Bürgermeister Gillo den Verstorbenen. "Leo Robert hat nicht nur inmitten seines Ortes gewohnt, er hat mit seinem Ort und für seinen Ort gelebt", unterstrich er.

Leo Robert war Mitbegründer, Initiator und Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Felsberger Vereine und Organisationen. Ein Vierteljahrhundert stand er an der Spitze der Orts-Interessen-Gemeinschaft. Er war auch maßgeblich an der Wiederbelebung der Kirmestraditionen im Dorf beteiligt. Von 1986 bis 1993 war Leo Robert Ortsvorsteher. Er war stets daran interessiert, den dörflichen Charakter von Felsberg zu erhalten. Während seiner Amtszeit ging Felsberg zwei Mal als Kreissieger aus dem Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" hervor. Auch an der Gestaltung des Dorfzentrums und an der Eröffnung des Dorfmuseums wirkte er in besondere Weise mit.

Von 1986 bis 1992 war er Wehrführer der Gemeinde Überherrn und hat sich dabei stets für die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Löschbezirke eingesetzt. Der Bau- und Möbelschreiner engagierte sich auch lange Jahre im Bauernverband, gründete in Felsberg eine elternfinanzierte Vorschule und sorgte als Mitglied der AG Le Havre für gute Kontakte nach Frankreich. "Die Gemeinde Überherrn und der Ortsteil Felsberg haben Leo Robert viel zu verdanken," betonte Gillo.

Mehr von Saarbrücker Zeitung