Drachenfest in Überherrn mit wenig Wind

Drachenfest : Den Drachenfreunden fehlte nur der kräftige Herbstwind

Nur in Märchen fliegen Drachen von selbst. Vor realen Startproblemen hingegen standen am Sonntagnachmittag die Freunde von Spielzeugdrachen. Denn beim 5. Überherrner Drachenfest fehlten die kräftigen Herbstwinde.

Dagegen war anderes vorhanden: Getränke, Würstchen, schattige Zelte und viel Enthusiasmus. Für Bewirtung und Tipps hatte sich der Drachenverein „Nepomuk“ aus Völklingen eingefunden. Ausreichend Platz für Starts und Landungen bot eine riesige Wiese von Bauer Schaller am südlichen Ortsausgang von Wohnstadt in Richtung Frankreich.

„Wo ist die Windmaschine?“, fragte eine Großmutter, während die Enkelin durchs Gras rannte, um den Drachen in die Luft zu bekommen. „Mia, er ist oben!“, kam schließlich der erlösende Ruf. In Überherrn kamen Modelle mit etlichen Quadratmeter großen Flächen nur mühsam nach oben und schlingerten dann wieder zu Boden. Glück hatte, wer auf kleine und leichte Modelle setzte. Die kamen mit etwas Geduld und Laufarbeit in die Höhe und blieben mit viel Schnur in windigeren Luftschichten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung