Rückblick Überherrn: Blick auf ein ruhiges aber ereignisreiches Jahr 2017

Rückblick Überherrn : Blick auf ein ruhiges aber ereignisreiches Jahr 2017

Von Alexandra Broeren

Auf ein ruhiges Jahr 2017 darf die Gemeinde Überherrn zurückblicken. Doch ein ruhiges Jahr bedeutet keineswegs, dass die Überherrner nicht sehr viel Spaß hatten. Denn in Überherrn versteht man einiges vom „Feste feiern“, beginnend mit dem Lyonerfest, mit dem die Pfarrgemeinde St. Monika das Jahr eröffnet hatte, und – ebenfalls zu Jahresbeginn – dem gemeinsamen Grünkohlessen in Felsberg. Es folgte der 30. Geburtstag des Felsberger Feuerwehrautos, der am 1. Mai gefeiert wurde, bis hin zu den Martinsumzügen sowie den Advents- und Weihnachtsfeiern in den verschiedenen Ortsteilen.

Außer dem Felsberger Feuerwehrauto konnten auch etliche Überherrner Vereine im Jahr 2017 ein Jubiläum feiern. Die Marinekameradschaft wurde 50, der Shantychor „Blaue Jungs“ 40 Jahre alt. 50 Jahre erfolgreichen Chorgesang konnte der Kirchenchor St. Monika feiern. Zu diesem Geburtstag haben die Sänger sich und allen Überherrner Musikfreunden einen großen Opernabend geschenkt.

Sein zehnjähriges Jubiläum konnte das Kempo-Kai-Karate-Dojo feiern. Den Überherrner Kampfsportlern ist es sogar gelungen, die deutsche Meisterschaft im Enshin-Karate nach Überherrn zu holen.

Sportlich war in Überherrn überhaupt einiges los: Die saarländischen Badminton-Meisterschaften für Schüler und Senioren beispielsweise, der schon traditionelle Lauf der saarländischen Oldtimerrallye der anlässlich der Oldtimertage am Linslerhof startete, und auch ein Treffen der Freunde klassischer Renault-Fahrzeuge auf dem Margarethenhof.

Geboomt haben auch die Überherrner Flohmärkte, seien es nun der Kinderkleider- und Spielzeugflohmarkt, der Überherrner Mädelsflohmarkt oder die klassischen Flohmärkte, die im Sommer auf dem Marktplatz am alten Bahnhof stattfinden. Sie alle ziehen jeweils mehrere tausend Besucher an, wie auch die Kunsthandwerker- und Bauernmärkte am alten Bahnhof, die sich zum regelrechten Publikumsmagneten für die ganze Region entwickelt haben.

Und ein alter Zankapfel in der Gemeinde, der Windpark Wadgassen-Überherrn, wurde zumindest vorerst auf Eis gelegt. Das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz hat den Antrag vor kurzem abgelehnt, um den dort ansässigen Uhu zu schützen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung