| 21:31 Uhr

Olympiasiegerin zu Gast in Altforweiler
Besuch einer „Grande Dame“

 Reitsport-Legende Isabell Werth bei der Präsentation ihrer Bekleidungs-Kollektion in Altforweiler, hier mit ihren Vertriebspartnern Timm Dirla (rechts) und Mirco Betz.
Reitsport-Legende Isabell Werth bei der Präsentation ihrer Bekleidungs-Kollektion in Altforweiler, hier mit ihren Vertriebspartnern Timm Dirla (rechts) und Mirco Betz. FOTO: Ruppenthal
Altforweiler. Die mehrfache Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Dressurreiten, Isabell Werth, sorgte bei der Präsentation ihrer Reitsport-Kollektion in Altforweiler für großen Andrang. Von Rolf Ruppenthal

Hoher Besuch vergangene Woche in Altforweiler: Niemand Geringeres als die „Grande Dame“ des deutschen Dressur-Sportes Isabell Werth stattete der IW-Vertriebs-GmbH im Altforweiler Industriegebiet Häsfeld einen Besuch ab.


„IW“ – die Initialien stehen für Isabell Werth, sechsfache Olympiasiegerin mit insgesamt zehn Medaillen, sechs Mal Gold, vier Mal Silber, siebenfache Weltmeisterin, 14-fache Europameisterin und 14-fache deutsche Meisterin. Damit ist sie weltweit die erfolgreichste Reiterin aller Zeiten. „IW“ steht in diesem Fall aber auch für Timm Dirla und Mirco Betz, die beiden Geschäftspartner der gelernten Juristin. Was wenige wissen: Isabell Werth studierte nach ihrem Abitur Jura, arbeitete als Rechtsanwältin und war auch drei Jahre lang für Karstadt in deren Marketing-Abteilung aktiv. Nun aber hat sie ihre eigene Reitsport-Kollektion.

Und auch dafür steht ab sofort „IW“. „Mit Timm Dirla und Mirco Betz – beide kenne ich schon länger – habe ich zwei kompetente Partner gefunden, wo es nicht nur fachlich, sondern auch zwischenmenschlich stimmt“, sagt Werth. „Ich bin daher super-stolz, hier meine eigene Kollektion präsentieren zu können. Wie man sieht, ist das ein sehr guter Anfang.“



Werth und die beiden Saarländer, die mit ihrem Unternehmen „Esperado“ Reitsportprodukte inzwischen weltweit verkaufen, hatten sich über den Pferdesport kennengelernt und spontan bei einem Kaffee die Idee einer gemeinsamen Vertriebsfirma realisiert.

Isabell Werth will ihre Erfahrungen aus der eigenen Karriere auch bei ihrer Kollektion voll einbringen. Pragmatisch und gekoppelt mit Lifestyle, auch in bunten Farben. Die Kollektion biete alles, was man auf und neben dem Pferd brauche – aber ein klein wenig anders, praktisch und doch schön.

Und der Name Isabell Werth hat in der Reitsportszene nach wie vor Gewicht, das zeigte auch der überaus große Andrang bei der Präsentation ihrer Kollektion in Altforweiler. Das Saarland ist Isabell Werth dabei keineswegs unbekannt. Schon vor gut 25 Jahren startete sie mit ihrem damaligen Erfolgspferd „Gigolo“ in Dillingen. Und auch beim internationalen Dressur-Festival auf dem Peterhof in Borg trug sie sich vor gar nicht so langer Zeit in die Siegerliste ein.

Für ihre reiterlichen Leistungen wurde Isabell Werth mit dem silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet. Bei der Wahl zur Sportlerin des Jahres 2017 belegte die 48-Jährige im Dezember den dritten Rang. Seit Januar 2006 engagiert sich Isabell Werth zudem auch als Botschafterin für die Christoffel-Blinden-Mission. Bei ihrem jetzigen Besuch im Saarland wurde sie von ihrem Lebensfährten, dem ehemaligen Karstadt-Manager Wolfgang Urban, begleitet, mit dem sie einen Sohn hat.

 Isabell Werth: Die gelernte Juristin ist die weltweit erfolgreichste Reiterin  – allein sieben Mal war sie Weltmeisterin.
Isabell Werth: Die gelernte Juristin ist die weltweit erfolgreichste Reiterin  – allein sieben Mal war sie Weltmeisterin. FOTO: dpa / Uwe Anspach