1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Überherrn

Alle Buschreiter sind heil zurück

Alle Buschreiter sind heil zurück

Der PSC Linslerhof hat die Saarlandmeisterschaft der Vielseitigkeitsreiter ausgerichtet. In Überherrn waren 84 Teilnehmer am Start. Isabel Theobald und die Mannschaft vom PSC holten zwei Titel für den Ausrichter.

Der Wecker rappelt um 4 Uhr. Es ist Zeit, zum Turnier nach Überherrn zu fahren. Auf dem Linslerhof findet die Saarlandmeisterschaft der Vielseitigkeitsreiter statt. Um 7.30 Uhr steht für 84 Titelanwärter in der E- und A-Vielseitigkeit der erste von drei Prüfungsteilen an. Die Sonne geht gerade auf, aber auf der Reitanlage herrscht schon reges Treiben. Während das Gelände unter Nebelwolken ruht und viele Helfer erst mal einen Kaffee zum Wachwerden brauchen, sind die Teilnehmer bereits konzentriert bei der Sache.

Schon verkündet die Glocke den Beginn der ersten Prüfungen. Die Teilnehmer reiten parallel auf zwei Plätzen ihre Dressur - 46 in der A-, 38 in der E-Vielseitigkeit. "Das Nennergebnis für die beiden Vielseitigkeiten war extrem gut", sagt Stefan Odenbreit, der beim Freilandturnier des PSC Linslerhof als Parcoursdesigner für die Geländestrecken zuständig ist. "Mein Vorschlag hat sich damit bewährt, den Modus zu ändern und die Saarlandmeisterschaft in der Vielseitigkeit nur über die Klassen E und A laufen zu lassen. Wir haben leider zu wenige Leute, die in Klasse L starten können." Also wurden die Reiter vor Kurzem in die offene Meisterschaft integriert, die auf A**-Niveau erhöht wurde. Ergebnis des Modus-Wechsels: rekordverdächtige Starterzahlen. "Wer in der Altersklasse der Reiter keine L-Klasse reiten kann oder will, tritt jetzt in der A-Vielseitigkeit an. Ich bin mir sicher, dass wir so viele Reiter für das Buschreiten motivieren und irgendwann die Meisterschaft der Reiter auch wieder in der Klasse L ausrichten können", sagt Odenbreit.

Die Dressuren in der E- und A-Vielseitigkeit sind geschafft. Doch mit der Geländestrecke über feste Naturhindernisse steht bereits der entscheidende Teil an. Andreas Schmitt ist begeistert: "Die Strecken werden von Jahr zu Jahr schöner und besser", sagt Schmitt, der früher erfolgreicher Vielseitigkeitsreiter war und heute Trainer der buschreitenden Tochter ist. Der Knackpunkt war der Wassergraben. Dort fällt selten jemand rein, aber meist trennt er die Spreu vom Weizen. "Es gab viele ansprechende Ritte zu sehen. Alles lief prima und die Teilnehmer kamen heil aus dem Gelände zurück - das ist die Hauptsache", sagt Rene Semel, der PSC-Vorsitzende und Hauptorganisator.

Teil drei der Vielseitigkeiten beginnt am nächsten Tag. Kaum sind die beiden Springen durch, regnet es. Doch Buschreiter sind nicht aus Zucker. Regenguss und Hagel stört sie nicht, als sie auf die Ehrung warten. Saarlandmeisterin der U 16 ist Jelte Blaß von der RSG Berghof-Einöd. Die Klasse der Junioren und Jungen Reiter gewinnt Isabel Theobald vom Linslerhof. In der offenen Meisterschaft ist Sabrina Heid vom RFV Neunkirchen-City vorne. Der Mannschaftssieg bleibt dank Theobald, Selina Rück, Larissa Reikowski und Maximilian Bidinger beim Gastgeber.