Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:15 Uhr

TWRS zahlt zu viel gezahlte Mehrwertsteuer zurück

Rehlingen-Siersburg. "Selbstverständlich und unaufgefordert" würden die Technischen Werke der Gemeinde Rehlingen-Siersburg (TWRS) gegebenenfalls zuviel entrichtete Mehrwertsteuer-Beträge aus Rechnungen im Zusammenhang mit der Herstellung von Wasserhausanschlüssen ihren Kunden erstatten

Rehlingen-Siersburg. "Selbstverständlich und unaufgefordert" würden die Technischen Werke der Gemeinde Rehlingen-Siersburg (TWRS) gegebenenfalls zuviel entrichtete Mehrwertsteuer-Beträge aus Rechnungen im Zusammenhang mit der Herstellung von Wasserhausanschlüssen ihren Kunden erstatten. Das erklärt die Geschäftsführerin der TWRS, Annegret Braun, als Reaktion auf den Hinweis des CDU-Fraktionsvorsitzenden von Rehlingen-Siersburg auf diese mögliche Rückerstattung (wir berichteten). Günter Heinrich hatte Hauseigentümer darauf aufmerksam gemacht, dass sie das Geld zurückverlangen könnten. Die TWRS haben eigenen Angaben nach nach Bekanntwerden eines entsprechenden Gerichtsurteils begonnen, entsprechende Fälle zu ermitteln, um sich sofort mit den Kunden in Verbindung zu setzen. Dies sei mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der TWRS, Bürgermeister Martin Silvanus, abgestimmt. Um einen rechtlich abgestimmten Rückerstattungszeitraum zu klären, habe die TWRS einen Antrag an das Finanzamt Saarlouis gestellt. Nach dessen Entscheidung werde die TWRS die Ausgangsrechnungen berichtigen. Eine Rückerstattung sei bis zum Jahr 2000 möglich. Die Bürger müssten die Erstattung aber nicht beantragen. Braun bekräftigt, dass mögliche Rückzahlungen nicht zu Lasten des Unternehmens gingen, da diese mit dem Finanzamt verrechnet würden. red