Zum Auftakt gleich ein echter Kracher

Zum Auftakt gleich ein echter Kracher

An diesem Wochenende starten die Saarlandliga-Handballer in die neue Saison. Aus dem Kreis Saarlouis gehen vier Teams ins Rennen. Zum Auftakt bestreitet heute der TuS Elm-Sprengen das vorgezogene Eröffnungsspiel. Und das gleich mit einem Derby.

Sie haben in der harten Vorbereitung wochenlang Kondition und Kraft gebolzt, an individuellen Techniken gefeilt und neue Mannschaftstaktiken einstudiert. An diesem Wochenende starten die Saarlandliga-Handballer nun in die neue Saison und können endlich zeigen, was sie draufhaben.

Das "Vorprogramm" zum ersten Spieltag findet bereits heute Abend in der Jahnsporthalle von Schwalbach statt. Im Derby-Evergreen zwischen dem TuS Elm-Sprengen und dem HC Dillingen-Diefflen geht es ab 19.45 Uhr neben wichtigen Punkten gleich um viel Prestige. "Dieser Gegner ist zum Auftakt ein richtiger Kracher für uns. Wir gehen als Außenseiter in die Partie. Meine Spieler werden aber alles geben, um vor eigenen Fans nicht zu verlieren", sagt Frank Scherer und blickt zurück. Die hohen Niederlagen aus der vergangenen Saison schmerzen den TuS-Trainer noch immer. "Wir haben die Spiele mit zehn und zwölf Toren Unterschied verloren. Das darf diesmal nicht passieren", sagt Scherer, der seinen Kader nach der Vorbereitung von 20 auf 15 Spieler reduziert hat. Das Ziel mit seinem jungen Team, das in der Vorsaison Rang zehn belegte, formuliert er so: "Einstelliger Tabellenplatz. Der sollte drin sein." Ein guter Saisonstart gegen Diefflen (Saisonziel: mindestens Rang fünf) sei da für die Psyche wichtig,. Scherer weiter: "Nach dem Auftaktspiel wissen wir, wo wir stehen."

Beim Löschfahrzeug-Wettziehen auf der Bettinger Kirmes belegten die Saarlandliga-Handballer des HC Schmelz jüngst Rang drei. Einen Platz schlechter schnitt die Mannschaft um Spielertrainer Martin Rokay in der Spielzeit 2014/2015 ab. "Wenn alles optimal läuft, ist Rang vier wieder möglich. Vielleicht ist auch mehr drin, aber die Liga ist ausgeglichener geworden", warnt Rokay. Volle Konzentration heißt deshalb die Devise, wenn das langjährige Topteam an diesem Samstag, 19 Uhr, bei der HSG Saarbrücken antritt, einem vermeintlich leichten Gegner.

Aufsteiger HG Saarlouis II peilt laut Trainer Danijel Grgic einen Platz unter den ersten Sechs an. In der Vorbereitung schwitzten seine Spieler fast täglich im Wald oder in der Halle. Zum Auftakt gegen den SV Zweibrücken II wird sich am Sonntag (18 Uhr, Steinrauschhalle) zeigen, ob sich die Mühen gelohnt haben. Trainings-Meister sind die jungen Wilden der HGS II ohnehin schon.