Wenn es bei Wuffi zwickt

Schwalbach. Wenn Jeany einen Termin bei Daniel Radke aus Schwalbach hat, dann freut sie sich sichtlich, weiß sie doch, dass er ihr mit viel Fingerspitzengefühl einfach nur Gutes tun wird. Jeany, das ist eine acht Jahre alte Staffordshire-Hündin, wird von Radke behandelt. Er ist Hundephysiotherapeut und Osteopath

Schwalbach. Wenn Jeany einen Termin bei Daniel Radke aus Schwalbach hat, dann freut sie sich sichtlich, weiß sie doch, dass er ihr mit viel Fingerspitzengefühl einfach nur Gutes tun wird. Jeany, das ist eine acht Jahre alte Staffordshire-Hündin, wird von Radke behandelt. Er ist Hundephysiotherapeut und Osteopath. Frauchen Ira Heib aus Rehlingen kommt alle 14 Tage mit ihrer Hündin vorbei, denn Jeany leidet an Spondylose, eine Erkrankung der Wirbelsäule, die ohne Behandlung für das Tier schmerzhaft werden würde. Spezialist der OsteopathieRadke, 34 Jahre alt, machte im Institut Woßlick bei Karlsruhe eine Ausbildung zum Hundephysiotherapeuten, spezialisierte sich zudem auf dem Gebiet der Osteopathie. Vor etwa einem Jahr eröffnete er in Schwalbach unter dem Namen "Kynosan" seine Praxis. Ähnlich wie die Therapie bei einem Menschen, setzt die Heilbehandlung beim Hund da an, wo die Medizin nicht weiter kommt oder die ärztliche Behandlung unterstützt werden sollte. Anders als ein Physiotherapeut für Menschen, ist der Beruf des Hundetherapeuten noch nicht anerkannt. "Weil der Hund vor dem Gesetz als Sache gilt", begründet Radke das Problem der Nichtanerkennung. Auch kämpfen Tiertherapeuten immer noch um Anerkennung bei den Tierärzten. "Ich kann mich allerdings nicht beschweren", betont der 34-Jährige. Er legt großen Wert auf die Zusammenarbeit mit den Ärzten, schließlich geht es um die Gesundheit des Tieres. Schmerzlinderung, Rehabilitation und Muskelaufbau gehören zu den Therapiemaßnahmen. Radke behandelt Skeletterkrankungen bei Hunden, Ellenbogen- und Wirbelsäulenschäden, degenerative und rheumatische Erkrankungen, Fehlstellungen von Gliedmaßen, Muskelerkrankungen und vieles mehr. Die Therapieformen erstrecken sich dabei über die Dorn-, Elektro-, Reizstrom-, Magnettherapie, Kälte- und Wärmetherapie, Lymphdrainage, und außerdem hat Radke eine Unterwassermassage mit Bewegungsbad und Unterwasserlaufband. Als Osteotherapeut bietet er zudem eine sanfte Therapieform im Bereich der Alternativmedizin an. Wenngleich auch die Behandlung dazu führen soll, dass die Hunde von ihren Leiden befreit werden, so geschieht das nicht ohne Einbeziehung der Hundebesitzer. Regeln einhaltenDenn möglicherweise muss der Vierbeiner über die Therapie hinaus Regeln einhalten, wie zum Beispiel eine Änderung der Ernährung oder bekommt Hausaufgaben mit, die er und sein Besitzer umsetzen müssen. Ira Heib befolgt die Anweisungen des Hundetherapeuten. "Seine Tipps sind wirklich wertvoll", sagt sie und fügt hinzu: "Lieber verzichte ich auf etwas, was ich mir gönnen wollte, Hauptsache, meinem Hund geht es gut."

Auf einen BlickDaniel Radke, Hundephysiotherapeut und Osteopath, erstellt in der ersten Behandlung einen Befund und Behandlungsplan. Die Therapiedauer ist je nach Erkrankung des Hundes unterschiedlich, im Allgemeinen sind es sechs bis zwölf Sitzungen von jeweils 35 bis 50 Minuten.Informationen und Terminvereinbarung unter den folgenden Telefonnummern: (0 68 34) 9 06 98 75 oder (01 72) 1 33 44 87. hth