| 20:29 Uhr

Vorsorge ist keine Frage des Alters.
Was muss in einer Patientenverfügung geregelt sein?

Schwalbach. „Mit 40 schon an 80 denken?“ – das empfiehlt Anja Wrona von der Gemeindeverwaltung Schwalbach allen Bürgern. Denn, das betont sie, Vorsorge ist keine Frage des Alters. „Jeder kann durch einen Unfall oder eine plötzliche Erkrankung in die Lage kommen, wichtige Angelegenheiten des Lebens nicht mehr selbst regeln zu können“, gibt sie zu bedenken. Hier helfen Vollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung weiter. Wie und was in den Dokumenten geregelt werden kann und soll, erläutert Referentin Anette Aurnhammer von der Betreuungsbehörde Saarlouis am kommenden Mittwoch um 18.30 Uhr im Luise-Deutsch-Haus, Vier-Winde- Straße 41. Von Carolin Merkel

Mit 40 schon an 80 denken?“ – das empfiehlt Anja Wrona von der Gemeindeverwaltung Schwalbach allen Bürgern. Denn, das betont sie, Vorsorge ist keine Frage des Alters. „Jeder kann durch einen Unfall oder eine plötzliche Erkrankung in die Lage kommen, wichtige Angelegenheiten des Lebens nicht mehr selbst regeln zu können“, gibt sie zu bedenken. Hier helfen Vollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung weiter. Wie und was in den Dokumenten geregelt werden kann und soll, erläutert Referentin Anette Aurnhammer von der Betreuungsbehörde Saarlouis am kommenden Mittwoch um 18.30 Uhr im Luise-Deutsch-Haus, Vier-Winde- Straße 41.


Weitere Infos und Anmeldung bei Anja Wrona unter Tel. (0 68 34) 57 11 60 oder per Mail anja.wrona@schwalbach-saar.de