| 20:22 Uhr

Waldbewirtschaftung
Verantwortungsvoller Umgang mit dem Wald

Stehen für nachhaltige Waldwirtschaft ein (von links): Martin Jager, Helmut Wolf, Hans-Joachim Neumeyer und Joachim Schneider.
Stehen für nachhaltige Waldwirtschaft ein (von links): Martin Jager, Helmut Wolf, Hans-Joachim Neumeyer und Joachim Schneider. FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel
Schwalbach. Ein so genanntes PEFC Zertifikat weist ein Waldgebiet bei Schwalbach als Region mit nachhaltiger Waldwirtschaft aus. Von Carolin Merkel

Waldspaziergängern im Bereich der „Waldhex“ zwischen Schwarzenholz und Schwalbach dürfte ab sofort ein Schild direkt ins Auge fallen. Seit gestern weist das PEFC-Waldschild „Wir sind ausgezeichnet“ (aus dem Englischen übersetzt: Programm für die Anerkennung von Forstzertifizierungssystemen) auf die nachhaltige Waldwirtschaft im rund 486 Hektar großen Kommunalwald hin. Insgesamt werden in den kommenden Tagen 24 Schilder an den stark frequentierten Stellen im Gemeindewald platziert, um die Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren.


„Wir wollen durch diese Schilder zeigen, dass wir das Zertifikat nicht nur in den Akten führen, sondern unsere Grundsätze für die Waldbesucher nach außen tragen“, erklärte Joachim Schneider, Diplom-Forstwirt, die Intention. Neu ist diese Zertifizierung in Schwalbach nicht, seit 2004 trägt man das PEFC Siegel bereits. Doch geändert hat sich seit Januar 2017 das Bewirtschaftungssystem des Waldes. „Wir haben uns vor einigen Jahren umorientiert, sind von der interkommunalen Zusammenarbeit mit Saarwellingen abgerückt, haben uns entschlossen, die Arbeiten im Gemeindewald an ein Unternehmen zu vergeben“ sagte Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer. Die Arbeiten wurden, wie er erklärte, vor anderthalb Jahren an die Holzhandelsgesellschaft Jager aus Elm vergeben.

Nach dem PEFC Zertifikat, erläuterte Tobias Jager vor Ort, dürfen unter anderem keine Kahlschläge erfolgen, die Nutzung von Kraftstoffen wird sensibel geregelt, der verantwortungsvolle Umgang mit dem Wald bei den Arbeiten vorausgesetzt. Dazu gehört auch, dass nicht mehr Holz eingeschlagen werden darf, als auf natürlichem Weg nachwächst. „Der Wald ist wichtig für die Biodiversität, er ist wichtiger Lebensraum“, betonte Helmut Wolf, Regionalsprecher der PEFC Arbeitsgruppe im Saarland. Er hatte erschreckende Zahlen zum Thema Wald mitgebracht. So verliert die Welt jährlich 13 Milliarden Hektar Waldfläche. „Das ist mehr als alle bundesweiten Waldflächen zusammen“, erklärte er. In Deutschland, sagte er, gebe es dagegen leichte Zuwächse, nicht zuletzt, weil auch landwirtschaftliche Flächen aufgegeben werden.

„Wir haben eine große Verantwortung für den Wald, können uns nicht auf Kosten anderer Erdteile unser Holz besorgen, sondern müssen vor Ort in unseren Wäldern für Nachhaltigkeit sorgen“, betonte er. In einem Audit am Nachmittag in den Räumen der Firma Jager wurde die Zertifizierung bestätigt, auch weiterhin arbeiten Gemeinde und Unternehmen eng daran, das PEFC Siegel zu behalten, regelmäßige Kontrollen gehören zum Erhalt der Zertifizierung dazu.

Das Siegel begegnet, wie Schneider erklärte, den Verbrauchern unter anderem im Baumarkt, aber auch bei Büchern und zeigt, dass das Holz aus nachhaltigem Anbau stammt. Saarlandweit sind knapp 70 000 Hektar Wald (Gesamtwaldfläche im Saarland: 100 000 Hektar) mit dem PEFC Zertifizierung ausgezeichnet.