„Spanische Fliege“ kehrt zurück

„Spanische Fliege“ kehrt zurück

Die zwölf Laiendarsteller proben in der Woche vor der Premiere hart dafür, um das Publikum mit dem Schwank „Die spanische Fliege“ zu begeistern. Die Volksbühne zeigt das Stück am Wochenende 5./6. März.

Wenn sich am Samstag, 5. März, um 20 Uhr im Haus für Kultur und Sport in Hülzweiler der Premierenvorhang zur Aufführung der Volksbühne Hülzweiler hebt, dann ist das ein ganz besonderer Moment. Denn bereits im Jahr 2002 standen einige der Akteure gemeinsam auf der Bühne, um mit dem Schwank "Die Spanische Fliege" das Publikum zu begeistern.

Die Wiederaufnahme des damals so erfolgreichen Stücks aus der Feder von Franz Arnold und Ernst Bach hat das Ensemble ihrem langjährige Mimen und Ehrenvorsitzenden Hubert Haupts zu verdanken. Noch einmal will er zum Abschied vom aktiven Theater als Mostrichfabrikant Ludwig Klinke das Hülzweiler Theaterpublikum mit seiner Berliner Schnauze mitreißen. Die Regie liegt heute wie damals in den Händen seiner Frau Gisela.

Beim Besuch der Kostümprobe am Ende des langen Probenwochenendes sind das Ensemble, aber auch Spielleiterin Haupts zufrieden, aber auch ganz schön geschafft. "Es ist schwierig, mit einem Laienensemble genau auf den Punkt zu arbeiten. Alle haben ihren Job, müssen zur Schicht, da klappt es nicht immer, zu jeder Probe anwesend zu sein", sagt Gisela Haupts. Sowohl zu früh fertig sein, "das nimmt die Spannung bei den Akteuren", aber auch dem Zeitplan hinterherzuhinken, "dann wird alles hektisch", will sie vermeiden. Aktuell sind die zwölf Mimen genau auf dem Punkt. Zur Kostümprobe hatten sie sich in Schale geworfen, große Robe und sogar Frack waren angesagt.

Nach dem Wochenende steht in der Woche vor der Premiere jeden Tag Probenarbeit an, es geht um die Feinabstimmung, jede Geste, jede Interaktion wird genau unter die Lupe genommen. Das Stück nimmt die Zuschauer mit in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. "Allein schon der Wortwitz ist es wert, sich das Stück anzuschauen", sagt die Spielleiterin. So begegnet dem Zuschauer neben dem Berliner Fabrikanten auch der stark sächselnde Heinrich alias Markus Schwed. Wie auf Kommando gibt er eine Kostprobe seines Talents. "Genau das ist es, die Akteure wachsen immer mehr in ihre Rolle rein", erklärt Haupts. Das Probenwochenende, verrät sie, ist immer ein Motivationsschub, doch die Aufführungen sind natürlich nach den vielen Wochen der absolute Höhepunkt. "Spätestens, wenn der Saal gefüllt ist, Licht und Ton bereit sind und sich der Vorhang öffnet, dann kommt das Adrenalin. Und dann wird es richtig klasse", verspricht die Regisseurin.

Es spielen: Hubert Haupts, Heike Vono, Janina Busch, Hans Maringer, Katrin Maringer, Uwe Ganns, Uwe Hahner, Jörg Bertrand, Peter Langenfeld, Nicole Infantino, Markus Schwed, Sara Wolstein.

Regie führt Gisela Haupts.

Die Souffleuse ist Maria Schwed.

Zum Thema:

Auf einen Blick"Die Spanische Fliege", ein Schwank in drei Akten von Franz Arnold und Ernst Bach wird vom Ensemble der Volksbühne Hülzweiler im Haus für Kultur und Sport in Hülzweiler aufgeführt. Termine sind am Samstag, 5. März, 20 Uhr sowie, Sonntag, 6. März, 17 Uhr. Die Eintrittspreise betragen für Erwachsene acht Euro/Jugendliche sieben Euro, im Vorverkauf alle Karten sieben Euro, Gruppen ab zehn Personen sechs Euro. Kartenvorverkauf: Rathaus Gemeinde Schwalbach, Pieper in Saarlouis, Uhren-Schmuck Helfen in Hülzweiler , Tabakwaren Baltes in Hülzweiler sowie Schreibwaren Derrenbecher in Elm. cim