| 20:06 Uhr

Fußball
Gegentor-Flut für Schwalbach und Rehlingen

Da war die Welt noch in Ordnung: Florian Irsch bringt Schwalbach per Elfmeter in Führung. Doch auch sein Tor zum 2:0 gab Schwalbach keine Sicherheit. Foto: Rup
Da war die Welt noch in Ordnung: Florian Irsch bringt Schwalbach per Elfmeter in Führung. Doch auch sein Tor zum 2:0 gab Schwalbach keine Sicherheit. Foto: Rup FOTO: Ruppenthal
Schwalbach. Bitterer Samstag für die Saarlandligisten: Schwalbach verliert trotz 2:0-Führung 2:5, Rehlingen kommt sogar mit 0:8 unter die Räder. Von Philipp Semmler

Fußball-Saarlandligist FV Schwalbach schnupperte am Samstag an einer Überraschung, kassierte am Ende aber eine klare Niederlage. Das Schlusslicht verlor zu Hause vor 140 Zuschauern trotz einer 2:0-Führung gegen den neuen Tabellenzweiten SV Auersmacher mit 2:5.


„Dass wir zum zweiten Mal in Folge nach einer Zwei-Tore-Führung nicht gewinnen konnten, ist natürlich mehr als bitter“, ärgerte sich FV-Trainer Dimitri Abazadze. Vor einer Woche hatte sich Schwalbach nach einer 3:1-Führung mit einem 3:3 gegen die FSG Ottweiler-Steinbach begnügen müssen.

Im Heimspiel gegen Auersmacher zeigte sich der Tabellenletzte zunächst im Spiel nach vorne gnadenlos effektiv: Florian Irsch brachte Schwalbach in der sechsten Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung. In der 22. Minute verwerte Irsch ein Zuspiel von Samed Karatas zum 2:0.



Alles schien in Butter, doch nur drei Minuten danach begann das Unheil seinen Lauf zu nehmen: Nils Cuccu bediente Felix Laufer und der Gäste-Kapitän schoss zum 1:2-Anschlusstreffer ein. „Danach sind wir zunehmend nervöser geworden“, musste Abazadze zugeben. Und dies bestrafte Auersmacher prompt: Nils Cuccu gelang nur 120 Sekunden nach dem ersten Tor der Gäste das 2:2. acht Minuten vor der Pause brachte Lucas Hector, der Bruder von Nationalspieler Jonas Hector, den SV mit 3:2 in Führung.

Und es sollte noch dicker kommen: Nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel sah Schwalbachs Verteidiger Manuel Wollscheit nach einer Notbremse gegen Laufer die rote Karte. In Überzahl traf Hector danach noch zwei Mal für die Gäste. Schwalbach ist nun am Samstag, 14.30 Uhr, bei Oberliga-Absteiger Saar 05 Saarbrücken (Tabellendritter) zu Gast.

Die 05er fertigten am Samstag den Tabellenvorletzten SF Rehlingen-Fremersdorf mit 8:0 ab. Schon nach 16 Minuten führten die Gastgeber vor 100 Zuschauern mit 3:0. „Nach den schnellen Gegentoren gingen bei uns die Köpfe runter. Es war ein Klassenunterschied zu sehen“, ärgerte sich Oliver Hirschauer, der den Aufsteiger gemeinsam mit Michael Burger trainiert.

Nach der Partie gab Hirschauer bekannt, dass er nach der Saison aus dem Trainer-Duo mit Burger aussteigen wird. „Ich habe zwei kleine Kinder und möchte mehr Zeit für meine Familie haben“, erklärt der 41-Jährige. „Die sportliche Situation ist für mich nicht ausschlaggebend. Ich habe den Verein bereits Ende Oktober informiert, dass ich aufhöre. Da standen wir noch deutlich besser da“, erklärt Hirschauer.

Während der 41-Jährige also den Club im Sommer 2019 verlassen wird, soll zumindest Spielertrainer Burger bleiben. „Wir würden gerne mit ihm verlängern und sind in Gesprächen“, erklärt der Spielausschussvorsitzende des Clubs, Matthias Kiefer. Rehlingen-Fremersdorf tritt am Samstag um 15 Uhr zum letzten Spiel vor der Winterpause beim Tabellenzwölften Eppelborn an.