1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schwalbach

Rat: In Sachen Müllabfuhr soll in Schwalbach alles beim Alten bleiben

Rat: In Sachen Müllabfuhr soll in Schwalbach alles beim Alten bleiben

Zählen oder Wiegen? Vor dieser Frage steht derzeit auch die Gemeinde Schwalbach bezüglich Restmüllabfuhr. Die bestehenden Verträge laufen im Dezember 2016 aus, jetzt schon muss neu ausgeschrieben werden.Der Rat entschied in seiner jüngsten Sitzung nun einstimmig, das sogenannte Leerungs-Zählsystem beizubehalten.

Dabei wird die Anzahl der Leerungen zugrunde gelegt. Sollten sich auch alle anderen saarländischen Kommunen dafür entscheiden, sei für ein 120-Liter-Gefäß sogar ein leichter Gebührenrückgang möglich. Beim Verwiege-System, das jedes Kilo Müll berücksichtigt, wäre ein Anstieg von derzeit 31 Cent pro Kilogramm auf 48 Cent zu erwarten. Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer wurde ermächtigt, in der Verbandsversammlung des EVS für das Leerungs-Zählsystem zu stimmen.

In der Ratssitzung verpflichtete Bürgermeister Neumeyer per Handschlag das neue Mitglied Vincenzo Spatazza, SPD . Spatazza folgt auf Walter Illner, der sein Ratsmandat zum 21. Mai dieses Jahres niederlegte. Einstimmig bestätigt wurden vom Rat die ehrenamtlich tätigen Mitglieder der Beiräte für Frauen, Jugend, Senioren sowie Umwelt. Auch sie verpflichtete Neumeyer per Handschlag.

Für eine Verwaltung in elektronischer Form schafft die eGo-Saar die Grundlagen. Das hilft Kommunen, beträchtliche Kosten einzusparen. Der Rat ermächtigte Neumeyer einstimmig einer Satzungsänderung der eGo zuzustimmen ebenso der Übertragung von Aufgaben. > weiterer Bericht