Monsterblocker müssen doppelt ran

Monsterblocker müssen doppelt ran

Schwarzenholz. "Zwei Punkte sollten es schon sein", wünscht sich Helmut Michel, wenn er an den Doppelspieltag in der Volleyball-Regionalliga der Männer denkt. Der Trainer der SSG Schwarzenholz-Griesborn rechnet sich im Heimspiel gegen den TSV Speyer (Samstag, 15 Uhr, Jahnsporthalle Schwalbach) die größten Chancen aus

Schwarzenholz. "Zwei Punkte sollten es schon sein", wünscht sich Helmut Michel, wenn er an den Doppelspieltag in der Volleyball-Regionalliga der Männer denkt. Der Trainer der SSG Schwarzenholz-Griesborn rechnet sich im Heimspiel gegen den TSV Speyer (Samstag, 15 Uhr, Jahnsporthalle Schwalbach) die größten Chancen aus. Aber auch beim Tabellenzweiten TG Mainz-Gonsenheim (Sonntag, 14.30 Uhr) sei ein Sieg drin, glaubt er. "Mainz ist der Oberliga-Konkurrent aus dem Vorjahr, gegen den wir zu Hause gewonnen haben. Der Gegner ist kein Unbekannter." Vom TSV Speyer weiß der Teamchef der Monsterblocker dagegen wenig. Nur dass die Pfälzer derzeit mit 4:6 Punkten auf Rang neun liegen, dem ersten Abstiegsplatz. Was in dieser starken Spielklasse aktuell aber wenig bedeute. "Der Vierte hat auch vier Minuspunkte. Die Regionalliga ist unglaublich ausgeglichen. Hier kann wirklich jeder jeden schlagen." Mit dem Abschneiden seiner Mannschaft kann der Griesborner nach vier Spieltagen eigentlich zufrieden sein. Platz sechs mit 4:4 Punkten - damit sieht der SSG-Trainer sein Team als Aufsteiger im Soll, auch wenn am punktlosen ersten Doppelspieltag gegen Feldkirchen und Spitzenreiter Bretzenheim mehr drin gewesen sei. Nach dem zweiten "Doppel" will Michel nicht erneut mit leeren Händen dastehen. Weil das Volleyball-Internat Frankfurt mit seinem Sonderstatus wie immer nicht absteigen kann, muss man im Elfer-Feld bei zwei Absteigern mindestens Achter werden, um sicher zu gehen. Einen sicheren Eindruck hinterließ die SSG zuletzt im Auswärtsspiel in Rodheim. Beim 3:1-Sieg gegen den Tabellenvierten tankten die Saarländer nach zwei Punktspiel-Niederlagen und der 0:3-Schlappe im Saarlandpokal-Halbfinale gegen Bliesen neue Motivation. "Dieser Sieg war wichtig. Jetzt müssen wir nachlegen", sagt Michel, der am Wochenende bis auf Henning Krone und Markus Jungmann alle Spieler einsetzen kann. ros

Mehr von Saarbrücker Zeitung